Krefeld: Die FDP Ost fordert ein Parkraumkonzept für Bockum

Aus den Bezirksvertretungen : FDP fordert Parkraumkonzept für Bockum

Der Bürgerverein Bockum hatte auf unerlaubt parkende Autos an Haus Neuenhofen hingewiesen.

Das Thema „Parken in Bockum“ beschäftigt die Bezirksvertreter Ost in ihrer kommenden Sitzung am Donnerstag, 6. Juni, ab 17 Uhr im Rathaus Bockum. Aufhänger für die Diskussion sind die unbefugt an Haus Neuenhofen parkenden Autos, die besonders dem Bockumer Bürgerverein schon seit längerem ein Dorn im Auge sind. Mit seinem Anliegen hat sich der Vorstand nun an die Stadt gewandt.

Der Kritik des Bürgervereins schließt sich der Stadtbezirksverband Ost der Krefelder FDP nun an und fordert ein Parkraumkonzept für Bockum. „Die Forderung des Bockumer Bürgervereins, die Zufahrt zu Haus Neuenhofen nicht als Parkplatz zu benutzen, ist angemessen. Dieser Fall zeigt aber deutlich, dass wir für Bockum ein Parkraumkonzept benötigen“, sagt der Ortsvorsitzende der Liberalen, Alexander Schmitz. Dem stimmt Bezirksvorsteher Wolfgang Merkel (SPD) zu. „Ich finde es sinnvoll, bei diesem Thema auch gleich über ein solches Konzept nachzudenken“, sagte er auf RP-Anfrage.

Das Parkraumkonzept soll sich, so der Wunsch der Liberalen, von der Windmühlenstraße über die Uerdinger Straße bis zum Haus Schüten erstrecken. Auch eine Tempo-30-Zone ist für die FDP an dieser Stelle vertretbar.

„Der Bereich am und um den Bockumer Platz ist der Kernbereich des Einzelhandels dieses Stadtteils. Das Ziel muss es sein, die gut funktionierende Ladenstraße als Einkaufszentrum für Bockum zu erhalten“, erklärt Schmitz. Hierfür seien jedoch genügend Parkmöglichkeiten von Nöten. „Jeder nicht vorhandene Parkplatz kann in der heutigen Zeit das Risiko einer Ladenschließung erhöhen“, warnt der Ortsvorsitzende.

Die SPD hat für die kommende Sitzung einen Antrag zum unerlaubten Parken an Haus Neuenhofen gestellt. Darin schreibt SPD-Sprecher Oliver Leist: „In den vergangenen Monaten stellen wir immer noch fest, dass im Bereich der Allee, die in Gründerzeiten die Zufahrt zu Haus Neuenhofen war, geparkt wird. Durch das Rangieren der Personenkraftwagen kommt es zu Schäden auf den Wege- und Rasenflächen und zur Verdichtung des Bodens, was zur Schädigung des Naturdenkmals führt.“ Die SPD fordert deswegen „umgehend die Umsetzung geeigneter Maßnahmen“.

In einem weiteren Antrag befürwortet die SPD die Aufstellung von gedeckelten Mülleimern und Hundekotstationen im Park rund um Haus Neuenhofen.

Die Einwohnerfragestunde wird gegen 18 Uhr sein.

Mehr von RP ONLINE