1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Krefeld Die Band Wir hatten was mit Björn spielt im Museeumsgarten

Sommerabend mit Kunstimpuls : Kunst zum Spielen und Popmusik in den Museen

Die Band „Wir hatten was mit Björn“, eine Cocktailbar und Lichtkunst gibt es am Donnerstag, 7. Juli, beim Kunstimpuls im Garten der Museumsvillen Esters und Lange.

(ped) Im Sommer ist das Licht am intensivsten - dann ist die richtige Jahreszeit für ein Special zum aktuellen Museumsprogramm: „Das Auge ist eine Sonne. Licht sehen mit Luther und Le Parc“ steht als Motto über dem Kunst-Impuls am Donnerstag, 7. Juli, in den Gärten von Haus Lange und Haus Esters an der Wilhelmshofallee 91-97.

Von 17 bis 21 Uhr ist der Eintritt frei - und umfasst nicht nur spektakuläre Lichtinstallationen und kinetische Objekte von Aodolf Luther und Julio Le Parc, sondern auch Musik und Grillen zusammen mit dem Live-Act „Wir hatten was mit Björn“ (ab 18.30 Uhr) sowie Führungen, Workshops und mehr.

Die erlebnisorientierten Ausstellungen von Julio Le Parc und Adolf Luther mit ihren Licht- und Bewegungsphänomenen können während des Kunst-Impulses „aktiv erlebt“ werden. Sommer-Drinks und Gegrilltes gibt es von Dom‘s Catering & mobile Cocktailbar. 

Für den Künstler Adolf Luther, geboren 1912 im damals noch eigenständigen Uerdingen am Rhein, wurde das Licht bereits Anfang der 1960er-Jahre gewissermaßen zu seinem wichtigsten Werkstoff. Glas, Spiegel und Rauchwolken machen es in seinen Werken auf unvergleichliche Weise sichtbar, als immaterielle, im Raum schwebende Gebilde. In seinen berühmten Holspiegelobjekten taucht man mit dem eigenen Bild in eine andere Wirklichkeit.

  • Band mit Doppel-Auftritt : Rammstein heizt Nimwegen ein
  • Eines der angesagtesten Ensembles des jungen
    Jazz an einem Sommerabend : Big Band und Weltklasse-Jazz auf Burg Linn
  • Mnozil Brass sind weltweit unterwegs. ⇥Foto:
    Musiker aus Österreich : Mnozil Brass kommen nach Hückelhoven

Ähnliches erlebt man im Haus Lange bei Julio Le Parc. Dort verliert man in spiegelnden Kabinetten und unter flirrenden Lichtdecken leicht die Orientierung, doch gerade das macht Spaß. Wie eigentlich alles beim gebürtigen Argentinier Le Parc, der sich zeitlebens einen kindlichen Blick auf die Welt bewahrt hat. Es darf gespielt werden im Haus Lange: Flippern mit Tischtennisbällen, Pfeilwerfen auf Kapitalisten und Militärs oder eine verdrehte Wirklichkeit durch Le Parcs seltsame Optikbrillen erleben. 

Wissenswertes dazu erfährt man in zahlreichen Kurzführungen, die neben Luther und Le Parc auch zu den Skulpturen im Park, etwa von Richard Serra, Claes Oldenburg oder Thomas Schütte und schließlich zum Gartenhaus hinter Haus Esters führen. In Workshops „Optische Objekte“ mit der Krefelder Künstlerin Sibylle Gröne kann man die Erlebnisse der Ausstellungen in eigene Schöpfungen münden lassen.

Die Band „Wir hatten was mit Björn“ spielt Popmusik mit komischen Instrumenten: Die akustischen Klänge des Kontrabasses von Caris Hermes, der Posaune von Maria Trautmann und des Kofferschlagzeugs von Manuel Loos verbinden sich mit elektronischen Sounds. Dazwischen schwebt der Gesang Maika Küsters.

Info unter www.kunstmuseenkrefeld.de