1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Krefeld: Die Abbrucharbeiten am Stadtbad beginnen

An der Neusser Straße in Krefeld : Abbrucharbeiten am Stadtbad beginnen

Ab dem 14. März wird am historischen Gebäude gearbeitet. Die Arbeiten sind wichtig, um das Quartier weiterzuentwickeln. Die Veranstaltungen der Freischwimmer sind davon nicht betroffen.

(bk) Es geht weiter an der Neusser Straße. Am Stadtbad wird in der nächsten Woche mit Abbrucharbeiten begonnen. Die Abrissarbeiten bilden die Grundlage für die weitere Entwicklung des Quartiers. Insgesamt finden die Arbeiten in drei Abschnitten statt. Diese sind zeitlich so geplant, dass der vor Ort agierende Verein der Freischwimmer seine im Rahmen der Badsaison geplanten Veranstaltungen in den Sommermonaten ohne Beeinträchtigung umsetzen kann.

Im ersten Bauabschnitt werden die eingeschossigen Anbauten im Hof an der Gerberstraße 55 abgerissen. Im Anschluss werden die angrenzenden Wandflächen verstärkt und der Dachrandabschluss angepasst. Die Arbeiten werden vermutlich eine Woche dauern.

Im Winter sollen dann in einer zweiten Bauphase die Wohnhäuser an der Gerberstraße 53 und 55 abgerissen werden. In einem dritten Bauabschnitt folgt der Rückbau der ehemaligen Heizzentrale im Hof des Stadtbades, des Kesselhauses. Durch den Rückbau wird die historische Fassade des denkmalgeschützten Bädertraktes freigelegt.

  • Der Krefelder Zoo auf der Uerdinger
    Sparangebote von Partnern aus Krefeld : Vom Erste-Hilfe-Kursus bis zum Zoo – Tipps zur Krefelder Familienkarte
  • Nach einem Brand in einer Gartenlaube
    Vorfall in Krefeld : Gartenlaube in Brand gesteckt - Zeugen gesucht
  • Impfen Stadthaus Bölkow
    Wie die Pandemie das Leben verändert : Zwei Jahre Corona in Krefeld - eine Chronik

Nach Beendigung der Abbrucharbeiten wird das Gelände zur Gerberstraße eingefriedet. Eine zweiflügelige Toranlage sichert die Feuerwehrzufahrt in den Blockinnenbereich. Fußgänger können über eine weitere Türe von der Gerberstraße das Gelände des Stadtbads erreichen. Die Kosten für die gesamten Baumaßnahmen sind mit 680.000 Euro geplant.

Parallel zu den Arbeiten sind auch die Freischwimmer wieder aktiv. Sie laden beispielsweise am 1. April zu einem gemütlichen Beisammensein in den historischen Räumlichkeiten ein. Von 17 bis 21 Uhr legen DJ Alec T. Adams und DJ Ose am „Frei-Tag“ auf und es gibt erfrischende Getränke. Die Vereinsmitglieder möchten ihre Räumlichkeiten auch Flüchtlingen aus der Ukraine anbieten und schreiben bei Facebook: „Wenn es Interessierte gibt, die sich in diesem Bereich zusammensetzen möchten, um ein Angebot aufzubauen, können sie sich unter hallo@freischwimmer-krefeld.de gerne melden.“

Das Stadtbad an der Neusser Straße besteht bereits seit 1890 und wurde bis ins Jahr 2000 als Schwimmbad genutzt.  Seit 2017 laufen Maßnahmen, um die Substanz des Gebäudes zu sichern. Im vergangenen Jahr musste wegen solch dringender Sicherungsarbeiten auch das Sommerprogramm  der Freischwimmer ausfallen, da das Gebäude nicht mehr betreten werden durfte.

Wie es auf Dauer mit dem Stadtbad weitergehen wird, ist weiter ungewiss. Viele Pläne wie ein Luxus-Wellness-, Bad-  und Gesundheitsparadies oder eine stilvolle Passage mit kleinen Geschäften, Restaurants und Cafés ließen sich letztendlich nicht verwirklichen. Und auch Schwimmen wird dort aller Wahrscheinlichkeit nicht mehr möglich sein.