Krefeld: Das vierte Schultheaterfestival in der Fabrik Heeder beginnt

Schultheater in Krefeld : Schultheater – professionell auf großer Bühne der Fabrik Heeder

Ein Projekt des Theaters Krefeld-Mönchengladbach und des Kresch-Theaters geht in die vierte Runde. Jungen Theatermachern wird die große Bühne geboten.

Es ist wieder „Staunzeit“. In der vierten Auflage des Schultheaterfestivals finden sieben Aufführungen unterschiedlicher Schulformen und Altersstufen statt. Die jungen Theatermacher präsentieren dabei ihre Produktionen unter professionellen Bedingungen auf den Bühnen der Fabrik Heeder. Von Dienstag, 25. Juni, bis Freitag, 28. Juni, finden täglich Aufführungen statt. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist jedoch erforderlich.

„Für die Jugendlichen ist es ein prägendes Erlebnis im Leben“, berichtet Isolde Wabra, Leiterin des Kresch-Theaters. Bei „Staunzeit Vier“ sei das Teilnehmerfeld mit sieben Gruppen dieses Jahr kleiner, habe jedoch die gewohnte Qualität und Substanz auf der Bühne.

Den Auftakt macht am 25. Juni ab 17 Uhr der Q1-Literaturkurs der Marienschule mit „Ach komm, das wird schon“. Das Theaterstück handelt von einem Literaturkurs, der ein Theaterstück inszenieren will und überzeichnet dabei den Schulalltag. Ab 19 Uhr folgt die Aufführung „Alida Dulst auf großer Fahrt“ der integrativen Theatergruppe „Rasanti“. Die Akteure des Stücks sind zwischen neun und 56 Jahren alt. Mit „Schneewittchen klagt an“ (26. Juni, 11 Uhr) der Jahrgangstufe 9 der Kurt-Tucholsky-Gesamtschule wird eine interaktive Gerichtsverhandlung präsentiert, bei der das Publikum entscheidet, ob die Königin schuldig ist. Die Theater AG des Hannah-Arendt-Gymnasiums inszeniert den Klassiker „Der Besuch der alten Dame“ am Mittwoch, 26. Juni, ab 19 Uhr. Bunt geht es beim „Märchen von Klugkopf, Liebherz und Starkarm“ her. Die Grundschüler der Bismarckschule tanzen und singen am 27. Juni ab 11 Uhr. Ebenfalls am Donnerstag präsentiert ein weiterer Literaturkurs der Marienschule das selbst geschriebene Stück „Ich bin im falschen Film“. Das Festivalfinale spielt der Literaturkurs (Q1) des Gymnasium Horkesgath am 28. Juni ab 19 Uhr mit einer Neuinterpretation: „Die Rache der alten Dame“ modernisiert den Klassiker von Friedrich Dürrenmatt.

Mehr von RP ONLINE