Krefeld: Das „Minguet Quartett“ spielt  im Rittersaal der Burg Linn

Programm : Das „Minguet Quartett“ spielt im Rittersaal der Burg Linn

Das nächste Serenadenkonzert des international gefragten Streichquartetts findet am Freitag, 20. September, ab 20 Uhr statt.

(RP) Das „Minguet Quartett“ spielt beim nächsten Serenadenkonzert am Freitag, 20. September, um 20 Uhr im Rittersaal der Burg Linn in Krefeld. Auf dem Programm stehen Streichquartette von Haydn (Streichquartett op. 77/2), Verdi (Ave Maria – Scala enigmatica armonizzata a 4 voci miste), van Beethoven (Heiliger Dankgesang aus dem Streichquartett op. 132) und Brahms (Streichquartett 51/1).

Das 1988 gegründete Minguet Quartett (Ulrich Isfort, Violine, Annette Reisinger, Violine, Aroa Sorin, Viola, Matthias Diener, Violonncello) zählt heute zu den international gefragtesten Streichquartetten und gastiert in allen großen Konzertsälen der Welt, wobei seine leidenschaftlichen wie intelligenten Interpretationen für begeisternde Hörerfahrungen sorgen. Das Ensemble konzentriert sich auf die klassisch-romantische Literatur sowie die Musik der Moderne gleichermaßen und engagiert sich durch zahlreiche Uraufführungen für Kompositionen des 21. Jahrhunderts. In der vergangenen Saison war das Quartett unter anderem beim Beethovenfest Bonn, Mozartfest Würzburg, bei den Badenweiler Musiktagen sowie in Lausanne, Santiago de Chile, London, New York und zweimal im Konzerthaus Wien zu hören.

Die Einzelkarte für ein Serenadenkonzert kostet 15 Euro, ermäßigt 8,50 Euro. Der Vorverkauf beginnt elf Tage vor dem jeweiligen Konzert. Das Kulturbüro bietet aber auch diesmal wieder die Möglichkeit, ein Abonnement zu erwerben. Eine Saisonkarte für alle Konzerte ist zum Preis von 112,50 Euro, ermäßigt 64 Euro, zu haben, ein Abo für fünf frei wählbare Konzerte zum Preis von 63 Euro, ermäßigt 35,50 Euro. Informationen gibt es unter Telefon 02151 583611 im KulturbüroKrefeld oder online auf www.krefeld.de/kulturbuero.

Mehr von RP ONLINE