1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Krefeld Claudia Roth diskutiert mit Albert-Schweitzer-Schülern

Albert-Schweitzer-Schule Krefeld : Online-Gespräch mit Claudia Roth

Eine virtuelle Diskussion mit Schülern am 10. Mai dreht sich um das Gedenken an die Opfer des Krieges. Beim Gspräch mit Politikern, Vertretern von Friedensbündnis und NS-Dokumentationsstelle stehen die Ideen der Jugendlichen im Fokus.

(ped) Vor 76 Jahren endete der Zweite Weltkrieg. Der 8. Mai erinnert in jedem Jahr daran. Aber gedenken wir aller Opfer im gleichen Maße? Diese Frage hat die Schülerinnen und Schüler der Albert-Schweitzer-Schule sehr umgetrieben, als sie sich auf  eine Diskussion vorbereitet haben. Am Montag, 10. Mai, führen  sie ein virtuelles Gespräch zum Gedenken an das Kriegsende in Europa 1945 mit der Vizepräsidentin des Deutschen Bundestags Claudia Roth, Oberbürgermeister Frank Meyer, dem Bündnis Krefeld für Toleranz und Demokratie und der NS-Dokumentationsstelle Krefeld. Das Gespräch kann live online verfolgt werden.

 Inhaltlich und organisatorisch vorbereitet und begleitet wird das Gespräch durch Matthias Schierbrand (Lehrkraft an der Albert-Schweitzer-Schule), Johann Heller-Steinbach (Bündnis Krefeld für Toleranz und Demokratie) und Sandra Franz (Leiterin der NS-Dokumentationsstelle Krefeld). Im Gespräch sollen vor allem die Jugendlichen mit ihren Gedanken und Ideen zu Wort kommen.

Wesentliche Fragen bei der Vorbereitung waren für die jungen Leute: „Wurden alle Menschen, die sich zwischen 1933 und 1945 Verbrechen schuldig gemacht haben, auch dafür bestraft? Und wie war es für die Überlebenden möglich, nach 1945 in Deutschland zu leben?“

Das Gespräch kann live über die Webseite der Albert-Schweitzer-Schule verfolgt werden www.home.ass-krefeld.de/
Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.