1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Krefeld: Bürgerverein Lehmheide verabschiedet Bernd Albrecht

Aus den Krefelder Stadtteilen : Der Mann, der für Lehmheide um die Gladbacher Straße kämpfte

Der Bürgerverein Lehmheide verabschiedet einen verdienten Vorsitzenden: Nach 28 Jahren im Amt zieht sich Bernd Albrecht zurück. Nachfolgerin wird Gudrun Mickerts-Heß.

Nach mehr als 28 Jahren hat der Bürgerverein Lehmheide einen neuen Vorsitzenden, genauer eine neue Vorsitzende. Einstimmig gewählt wurde Gudrun Mickerts-Heß, die den langjährigen Chef Bernd Albrecht ablöst, der als Beisitzer weiter im Verein aktiv ist. Unterstützt wird Mickerts-Heß von Kassierer Harald Brinkmann, Schriftführerin Petra Koske und den Beisitzern Kornelia Lochte-Witte und Manfred Dimmers.

In der Jahreshauptversammlung blickte der scheidende Vorsitzende seine Amtszeit zurück und sagte: „Ich finde,  es ist Zeit, die Verantwortung in jüngere Hände zu legen. Ich habe das Amt 1992 von Christian Küsters übernommen. In meiner Zeit als Vorsitzender haben wir es  nach mehr als 60 Jahren mit vielen Protestaktionen und Info-Ständen endlich geschafft, dass die Gladbacher Straße saniert wurde. Auch gegen Widerstände von Anwohnern der Straße. Es gab viele Kompromisse, aber letztendlich waren alle einverstanden.“ Allerdings gebe es einen Wehrmutstropfen. „Wir haben nicht damit gerechnet, dass  bei Regen eine Seenlandschaft auftritt. Ich habe den Verdacht, dass bei der Sanierung gespart wurde. Fachleute müssten die Problematik eigentlich bei der Planung schon wissen, oder?“

Albrecht erinnert sich an weitere Erfolge, wie „Dat Plätzgen“ an der Ecke Lehmheide, das nach einer Idee von Gisela Brendle-Vierke vom Bürgerverein vorgeschlagen und eingerichtet wurde. Auch dass der  Lutherplatz  im Handlungskonzept Süd  auf die Liste gesetzt und umgestaltet wurde, sei ein Verdienst des Bürgervereins.  Allerdings müsse die dortige Trinkerszene weiter im Fokus der Bürgervertreter bleiben.

Ebenfalls in Albrechts Amtszeit fiel die Eröffnung des Stadtparks Süd an der Alten Gladbacher Straße, an dem nun eine Kinderspielaktion des Canapee angeboten wird.   „Durch unseren Einsatz wurde die heutige Vom-Bruck-Straße zwischen Spinnerei- und Rhodiusstraße als Parkanlage mit einem Bouleturnier gefeiert. Ernst Delp hatte sich besonders für das Pflanzen der Bäume eingesetzt“, erinnerte der scheidende Vorsitzende. Seine Erfahrung nach knapp 30 Jahren im Bürgerverein Lehmheide: Hartnäckiges Nachhaken zahlt sich aus. Nur dadurch sei beispielsweise die Verlängerung des Mühlenfeldes durch die Kleingartenanlage Süd zur Christian-Roos-Straße verhindert oder  die Lehmheide endlich saniert und durch die Entfernung der Straßenbahnschienen für Radfahrer sicherer gemacht worden. „Ein Erweiterungsbau des Helios-Klinikum auf den Lutherplatz konnte auch durch unseren Einspruch verhindert werden.“

Albrecht mahnte, dass all diese Erfolge kein Grund seien, sich auf den Lorbeeren auszuruhen. „Es gibt weiterhin viel zu tun. Die große Politik im Rathaus und die Stadtverwaltung muss endlich den Südbezirk als vollwertigen Stadtteil behandeln.  Schließlich sind wir hier mit den bestehenden und geplanten Einrichtungen  einer der wichtigsten Stadtteile in Krefeld.“