1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Krefeld: Börsenverein zeichnet Kita für Leseförderung aus

Schirmherr ist Kinderbuchautor Paul Maar : Börsenverein zeichnet Kita für Leseförderung aus

Kindertagesstätte Wilhelmstraße erhält wegen beispielhafter Projekte das Gütesiegel „Buchkindergarten“.

(jon) Erstmalig zeichnen in diesem Jahr der Börsenverein des Deutschen Buchhandels und der Deutsche Bibliotheksverband bundesweit Kindertageseinrichtungen mit dem Gütesiegel „Buchkindergarten“ aus, die sich auf herausragende Weise in der frühkindlichen Leseförderung engagieren. Mehr als 800 Kitas in ganz Deutschland haben sich beworben, darunter die städtische Kita Wilhelmstraße. Sie gehörte zu den von der Jury ausgewählten 208 Kitas, die mit ihren beispielhaften Projekten Leseförderung umsetzen und Kindern Freude an Sprache, Büchern und Geschichten vermitteln.

Die Überreichung des Gütesiegels fand auf der Frankfurter Buchmesse statt. Gemeinsam mit der Elternschaft hat sich das gesamte Team sehr über die Auszeichnung gefreut. Um die täglichen Vorlesezeiten für die Kinder einhalten zu können, werden die Erzieherinnen von fünf ehrenamtlichen Vorlesepaten unterstützt. Diese halfen auch tatkräftig bei dem diesjährigen Literaturprojekt „Frühling auf dem Bauernhof“ mit. Medienpädagogische Arbeit gewinnt in der familienorientierten Arbeit an Bedeutung. Schon in frühester Kindheit werden Kinder mit Smartphones und Tablets, also mit verschiedenen digitalen Medien konfrontiert.

  • Marie-Louise Lichtenberg

Foto: Wolfgang Weitzdörfer
    Wermelskirchenerin engagiert sich bundesweit für Jugendliteratur : Leseförderung für junge Menschen
  • Buchpatin Conny van der Beek (li.)
    Leseförderprojekt : Dritte Runde der Bücherrallye durch Anrath
  • Goch, Saskia Papen, stellt BŸcher bei
    Die Booktokerin Saskia Papen aus Goch : Die Welt der Bücher in Social Media

In der Arbeit vor Ort stellen die Erzieher immer wieder fest, dass die Kinder mit dem Medium Buch außerhalb der Kita wenig bis keinen Kontakt haben. In vier städtischen Kitas wird deshalb, zum Teil seit mehr als zehn Jahren, der Schwerpunkt Literatur angeboten. Die pädagogische Arbeit zeichnet sich in diesen Einrichtungen unter anderem durch eine besonders enge Zusammenarbeit mit der Mediothek aus. Aber nicht nur den Kindern wird der Spaß am Buch vermittelt. Positive Vorbilder stärken die pädagogische Zielsetzung in der Einrichtung. Deshalb sollen auch die Eltern für das Thema Literatur begeistert werden. „Bücher und Geschichten laden zum Träumen und Entdecken ein. Sie machen neugierig und eröffnen Welten. Als Schirmherr freue ich mich, dass mit dem ,Gütesiegel Buchkindergarten‘ Engagement in der frühkindlichen Leseförderung ausgezeichnet und sichtbar gemacht wird. Wer Lesen lernt, erlangt wichtige Kompetenzen für die persönliche Entwicklung. Kindergärten Buchhandlungen und Bibliotheken weisen Kindern von klein auf den Weg zum Buch. Sie sind Orte der Lesebegeisterung und leisten einen unverzichtbaren Beitrag, Kindern die Freude an Sprache, Wörtern und Lernen zu vermitteln“, so Kinderbuchautor Paul Maar.