Krefeld: Blumen Peeters an der Heideckstraße feiert 100-jähriges Jubiläum

Firmenjubiläum : 100 Jahre Blumen Peeters in Lehmheide

Auf vier Generationen Unternehmensgeschichte blickt die Romantik-Gärtnerei Blumen Peeters an der Heideckstraße zurück. Fürs Jubiläum wurde auch ein Youtube-Clip erstellt. Die Feier ist am Sonntag.

Die „Romantik-Gärtnerei Blumen Peeters“ feiert 100 Jahre Gärtnerei und Floristik: Für Sonntag, 27. Januar, 11 bis 16 Uhr, sind Kunden und Freunde des Unternehmens zu einem Empfang in den Wintergarten des Betriebs an der Heideckstraße 29 eingeladen. Zum Jubiläum und als Rückblick auf die Unternehmensgeschichte wurden ein Youtube-Videoclip gedreht und eine Broschüre mit spannenden Zeitdokumenten und Fotos zusammengestellt.

„Das romantische Ambiente und die persönliche, familiäre Stimmung machen Blumen Peeters aus“, sagt Inhaberin Martina Peeters. Die Gärtnerei verkauft saisonale Blumensträuße, Pflanzen, Dekoration und Floristik für Gräber und Hochzeiten. Martina Peeters erzählt von ihrem Beruf, bei dem sie viele Emotionen erlebt: „Erst kommt jemand für Trauerschmuck, dann ein Hochzeitspaar: Man muss wie ein Pfarrer von Beerdigung zu Hochzeit springen.“

Erlebt hat Familie Peeters viel: 1998 beispielsweise machte sie bei Grabungsarbeiten einen ungewöhnlichen Fund: eine Flaschenpost. Beim Bau des Gewächshauses im Jahr 1930 war die Flasche samt Nachricht vergraben worden. Aus der Nachricht geht hervor, dass der Grundstein für das Gewächshaus am Namenstag der damaligen Chefin, dem 24. Juli, gelegt wurde. Genannt werden auch die Namen der Mitarbeiter — ein Zeitdokument, das die Familie bis heute mit Stolz verwahrt.

Der Name der Gärtnerei änderte sich anlässlich der Silberhochzeit von Gregor und Martina Peeters im Jahr 2002. „Wir haben damals ein traumhaftes Wochenende in einem Romantik-Hotel verbracht und wollten die Stimmung in unseren Blumenladen mitnehmen“, erzählt Martina Peeters. „Blumen Peeters“ wurde kurzerhand in „Romantik-Gärtnerei Blumen Peeters“ umbenannt.

Doch auch Rückschläge machte das Unternehmen durch: Der gewaltige Hagelsturm 2008 verursachte riesige Schäden am Gewächshaus. Gregor Peeters erzählt: „Am frühen Morgen hörte ich draußen unbeschreiblichen Lärm. Aus dem Fenster sah ich das Bild der Verwüstung: Gewächshäuser mit Löchern so groß wie Tennisbälle und überall gesplittertes Glas. Doch glücklicherweise konnten wir damals im Vergleich zu anderen recht schnell mit den Reparaturarbeiten beginnen. Nach dem ersten Schock begriffen wir den Schaden als eine Chance, etwas schönes Neues entstehen zu lassen.“

Der Familienbetrieb wurde am 27. Januar 1919 von Josef und Helene Peeters gegründet. Auf dem rund 9000 Quadratmeter großen Grundstück, das Christine Peeters noch im ersten Weltkrieg gekauft hatte, machte das Ehepaar zunächst eine Friedhofsgärtnerei auf. 1929 wurde der Blumenladen mit Wohnhaus gebaut. Dann kam die zweite Generation: Rudolf Peeters übernahm 1960 den Betrieb. Der Laden etablierte sich bei den Kunden, 1982 machten Gregor und Martina Peeters aus der auf Grabpflege spezialisierten Friedhofsgärtnerei einen Gewerbebetrieb mit Floristik als weiterem Schwerpunkt. Dass die Familientradition weitergeht, ist wahrscheinlich: Denn Tochter Christina Wolff, eine Peeters in vierter Generation und in der Gärtnerei aufgewachsen, ist seit zwei Jahren aktiv am Geschäft beteiligt. Christina Wolff ist stolz auf den hundertjährigen Familienbetrieb: „Meine Urgroßeltern wären bestimmt stolz, wenn sie sehen könnten, wie schön ihr Laden auch hundert Jahre später ist.“ Nicht zu vergessen und beliebt bei Kunden und Mitarbeitern sind die beiden Hunde, Anton und Elvis, die draußen im Garten auf die Tierliebhaber unter den Besuchern warten.

Der Kurzfilm ist im Internet auf YouTube unter dem Titel „Blumen Peeters - 100 Jahre Jubiläumsfilm“ zu finden. Infos unter https://blumen-peeters.de

Mehr von RP ONLINE