1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Krefeld: Ausstellung über Umwelt und Naturschutz im Kaiser-Wilhelm-Museum

Kultur : Ausstellung „Mama, was ist Natur“ im Kaiser-Wilhelm-Museum

Eine spannende Ausstellung im Kaiser-Wilhelm-Museum beschäftigt sich mit Umwelt und Naturschutz. Sie setzt die Reihe Sammlungssatelliten in zweiter Folge fort.

Mit der neuen Ausstellung unter dem Titel „Mama, was ist eigentlich Natur?“ des niederländischen Künstlerduos Bik Van der Pol setzt das Kaiser-Wilhelm-Museum die Reihe Sammlungssatelliten in zweiter Folge fort. Diese Reihe betont den Austausch zwischen Kunst und Stadt: „Wir sehen uns als eine Plattform für den Dialog zwischen Künstlern und der Stadtgesellschaft“, sagt Museumsleiterin Katia Baudin, die damit auch auf den ersten Museumsdirektor Deneken rekurriert.

Mit dieser zweiten Ausstellung, die bis ins Mies-van-der-Rohe-Jahr 2019 hineinreicht, wünscht sie einen Bezug zwischen zeitgenössischer Kunst und der eigenen Sammlung herzustellen. Besonders auch im Hinblick auf die Region: „Wir wollen über den Niederrhein hinaus auch in die Niederlande blicken“, sagt Baudin.

Das Künstlerduo Bik Van der Pol hat etwa 70 Werke aus der Sammlung des KWM ausgewählt, dabei alle Gattungen in Betracht gezogen und sie auf spannende Weise kombiniert. Sie haben alle einen Bezug zu den Themen Umwelt, Naturschutz, Klimawandel und Umgang mit der Natur. „Damit werfen sie einen anderen Blick auf die Sammlung und schaffen erfrischende Querverweise“, sagt Constanze Zawadzky. Die Volontärin am Museum hat hiermit ihre erste Ausstellung kuratiert und wird ab Ende des Monats als wissenschaftliche Referentin am Hause tätig sein.

  • Werke von Yves Klein im charakteristischen
    Krefeld : Kaiser-Wilhelm-Museum zeigt Highlights
  • Krefeld : Familientag im Kaiser-Wilhelm-Museum
  • Glühwein und Ähnliches gibt es in
    Aktion in Gellep-Stratum : Ein ganzes Dorf wird Weihnachtsmarkt

Der Titel der Ausstellung stammt aus einer Rezension in einer örtlichen Zeitung, 70er-Jahre,  – man hatte den Ausspruch aus Kindermund zur Schlagzeile gemacht. „Die Schrift Sankt Helena geht auf einen 2003 ausgestorbenen Olivenbaum zurück“, sagt Sawadzky. Die eigens für die Ausstellung entwickelte Schrift ist auf die Wände appliziert – auch sie gibt frühere archivierte Besprechungen wieder. Sie ist allerdings nicht zu entziffern.

Leicht zu lesen sind die Videos und Sound-Arbeiten, die das  niederländische Team in Ergänzung zum Sammlungsbestand geschaffen hat. Drei Medien begegnen sich gleich zu Beginn der Präsentation: Ein Landschaftsgemälde der Düsseldorfer Malerschule von Heinrich Steinecke, ein Foto von Andreas Gursky und ein Video von Bik Van der Pol zeigen die Vielschichtigkeit dieser Präsentation.

Im Studio 2 entsteht ein interaktiver Vermittlungsraum für Kinder. Er wurde in Zusammenarbeit mit dem Umweltzentrum in Hüls entwickelt. Zum umfangreichen Beiprogramm zählt auch der nächste Kunstimpuls, am Nikolaustag.

Sammlungssatellit #2

Bik Van der Pol, „Mama, was ist eigentlich Natur?“
Kunstmuseen Krefeld, Kaiser Wilhelm Museum vom 16. November bis 5. Mai 2019.
Öffnungszeiten: Di - So von 11 bis 17 Uhr.