Krefeld: Ausgebrochene Lamas schmusen mit Polizei

Tierischer Einsatz in Krefeld : Ausgebrochene Lamas schmusen mit der Polizei

Zwei Lamas spazieren durch Krefeld und rufen die Polizei auf den Plan. Die Beamten beenden den tierischen Ausflug und bringen sie zurück zu ihrem Halter. Dafür gibt es einen Lama-Kuss.

Vielleicht wollten sie nur einmal einen Ausflug machen: Anwohner beobachten am Donnerstagmorgen, wie zwei Lamas durch den Krefelder Stadtteil Fischeln spazieren. Sie alarmierten die Polizei. Die rückte daraufhin mit zwei Streifenwagen aus, um auf Lama-Suche zu gehen.

Tatsächlich entdecken sie die beiden Tiere an der Hafelstraße. „Die Lamas liefen in eine Grundstückseinfahrt“, sagt ein Polizeisprecher. Die Beamten parkten ihren Wagen davor, und setzten die Tiere fest. Mit Hilfe einiger Anwohner konnten sie die Lamas einfangen und zurück zu ihrem Halter bringen.

Passiert ist bei dem Ausflug nichts. Die Polizisten kamen zur richtigen Zeit. In der Nähe ist die vielbefahrene Kölner Straße. „Das hätte gefährlich werden können“, sagt der Sprecher.

Und die beiden Lamas? Verärgert waren sie über das abrupte Ende ihres Spaziergangs nicht. Im Gegenteil: Sie gaben den Beamten zum Dank ein Küsschen.

Mehr von RP ONLINE