Krefelder Züge fahren durch das Land am Nil 4,5-Milliarden-Auftrag für Siemens aus Ägypten

Krefeld · Ägypten will seine Wirtschaft mit einem „Suezkanal auf Schienen“ ankurbeln und ein elektrisches Bahnnetz aufbauen. Siemens hat sich gegen Konkurrenz aus China und Frankreich durchgesetzt - in München, Krefeld und Braunschweig gibt es viel Arbeit.

 Die Illustration zeigt einen Zug in Ägypten. Siemens baut in Ägypten das erste elektrische Eisenbahnnetz auf und liefert dafür bereits im ersten Schritt ICE- und Regionalzüge.

Die Illustration zeigt einen Zug in Ägypten. Siemens baut in Ägypten das erste elektrische Eisenbahnnetz auf und liefert dafür bereits im ersten Schritt ICE- und Regionalzüge.

Foto: dpa/-

Es gibt einen Milliardenauftrag für die Uerdinger Zugsparte aus Ägypten: Siemens baut in dem Land am Nil das erste elektrische Eisenbahnnetz auf und liefert dafür bereits im ersten Schritt ICE- und Regionalzüge, Stellwerke und Signaltechnik für drei Milliarden US-Dollar. Der Vertrag für die ersten 660 Kilometer des geplanten, 1800 Kilometer langen Hochgeschwindigkeitsnetzes sei jetzt unterschrieben, sagt Vorstandschef Roland Busch am Mittwoch in Kairo. Das Gesamtprojekt habe das dreifache Volumen. Neben Siemens hatten sich auch zwei chinesische Konsortien und der französische Alstom-Konzern um den Großauftrag beworben. „So ein Projekt schaffen Sie nicht ohne politische Unterstützung“, betont Busch und dankte Bundeskanzlerin Angela Merkel.