Krefeld: 37-Jähriger wegen Betrugs auf dem Düsseldorfer Flughafen festgenommen

Bundespolizei : Krefelder wegen Betrugs auf dem Flughafen festgenommen

Die Lebensgefährtin des 37-Jährigen zahlte die offene Geldstrafe von 378,50 Euro auf der Polizeiwache ein.

(jon) Ein Krefelder erlebte am Wochenende bei der Ankunft auf dem Flughafen Düsseldorf eine böse Überraschung: Er wurde von der Bundespolizei auf dem Airport festgenommen. Bei seiner Einreisekontrolle aus Kiew war den Beamten in der Landeshauptstadt aufgefallen, dass der 37-Jährige von der Staatsanwaltschaft wegen Betruges zur Festnahme ausgeschrieben war.

Der Mann konnte die Geldstrafe in Höhe von 378,50 Euro zunächst nicht aufbringen, jedoch kontaktierte der Krefelder seine Lebensgefährtin und bat sie um Hilfe. Diese beglich die Summe bei einer Polizeiwache in der Seidenstadt, sodass der Mann die Freiheitsstrafe von sieben Tagen in letzter Sekunde doch noch abwenden konnte.

Ein 26-Jähriger wurde bei der Einreisekontrolle aus Marrakesch festgesetzt, weil ihn die Staatsanwaltschaft zur Festnahme wegen versuchten Betruges und Erschleichen von Leistungen ausgeschrieben hatte. Der Marokkaner konnte die Geldstrafe in Höhe von 1423,50 Euro jedoch nicht aufbringen. Somit muss er die Haftstrafe von 90 Tagen in einer Justizvollzugsanstalt absitzen.

Mehr Glück hatte ein 32-Jähriger, der wegen Beihilfe zum unerlaubten Aufenthalt verurteilt worden war. Bei seiner Ausreise in Richtung Ankara wurde die Bundespolizei auf die Fahndung aufmerksam. Der niederländische Staatsangehörige konnte die Freiheitsstrafe von 76 Tagen umgehen, in dem sein Bruder die Geldstrafe in Höhe von 3135 Euro bei der Bundespolizei am Düsseldorfer Flughafen einzahlte. Der 32-Jährige durfte seinen Flug in die Türkei antreten.

Ein 31-Jähriger wurde schließlich im Rahmen der Ausreisekontrolle nach Antalya überprüft. Dabei wurde ein Vollstreckungshaftbefehl wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis festgestellt. Der Deutsche konnte die Restfreiheitsstrafe von 60 Tagen umgehen, indem ein Angehöriger die Geldstrafe in Höhe von 3291,30 Euro bei einer Polizeiwache in Dormagen einzahlte.

Mehr von RP ONLINE