Sorge um Patienten Krefelder Klinik sieht Schlaganfallversorgung gefährdet

Krefeld · Im Zuge der Klinikreform soll das Maria-Hilf-Krankenhaus in Krefeld seine Stroke Unit einstellen. Auch andere Eingriffe soll es künftig nicht mehr vornehmen dürfen. Was das konkret für Patienten bedeutet.

Am Maria-Hilf-Krankenhaus soll nach den Plänen des Landes die so genannte Stroke Unit zur Behandlung von Schlaganfallpatienten gestrichen werden – zum Unmut der Klinik.

Am Maria-Hilf-Krankenhaus soll nach den Plänen des Landes die so genannte Stroke Unit zur Behandlung von Schlaganfallpatienten gestrichen werden – zum Unmut der Klinik.

Foto: samla

Die Krankenhausplanung des Landes NRW hat auch Auswirkungen auf die Kliniken in Krefeld: Jetzt wurden neue Details in sogenannten Anhörungsschreiben an die hiesigen Häuser verschickt. Darin steht, für welche Behandlungen sie eine Zulassung erhalten – und für welche nicht.