1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Krefeld: Kontrollen: Polizei bittet Radfahrer und Fußgänger zur Kasse

Krefeld : Kontrollen: Polizei bittet Radfahrer und Fußgänger zur Kasse

Die Polizei hat gestern von 6 bis 14 Uhr verstärkt das Verhalten von Fußgängern und Radfahrern in der Innenstadt kontrolliert. Da es immer wieder zu brenzligen Situationen zwischen Radfahrern, Fußgängern und Autofahrern kommt, setzen die Einsatzkräfte hier im Rahmen ihres Präsenzkonzeptes Innenstadt einen besonderen Fokus. Bei den Kontrollen mussten die Beamten insgesamt 26 Mal einschreiten, weil sich Radfahrer im Straßenverkehr falsch verhielten.

Es wurde unter anderem falsch abgebogen, sie fuhren entgegen der erlaubten Richtung oder telefonierten mit dem Handy. 16 Rader mussten ein Verwarngeld zahlen, zehn weitere erhalten eine Ordnungswidrigkeitenanzeige. Ferner nahmen die Beamten das Verhalten von Fußgängern genauer unter die Lupe: Hier mussten sie insgesamt 20 Verstöße ahnden, vor allem, weil Personen bei Rot über die Straße gingen. Ebenfalls ahndeten die Polizisten zehn Autofahrer mit einem Verwarngeld, weil sie falsch abgebogen waren.

Gerade beim falschen Abbiegen kommt es immer wieder zu gefährlichen Situationen und Unfällen mit Fußgängern und Radfahrern. Während der Kontrollen stießen die Kräfte auf einen Krefelder, der per Haftbefehl gesucht wurde. Er wurde vorläufig festgenommen, konnte aber nach Zashlung der Geldstrafe wieder entlassen werden.

(jon)