Kinderbauernhof Mallewupp hat jetzt ein Mini-Schwein, es werden noch Paten gesucht.

Freddy ist König von „Neu-Schweinstein“: Mini-Schwein entzückt Mallewupp-Besucher

Micro-Pig Freddi aus Krefeld sucht einen Paten

Auf dem Kinderbauernhof Mallewupp lebt seit kurzem das Schweinchen Freddy. Die Tierpfleger haben für Freddy und seine Schweinedame Lily ein Gehege gebaut, genannt Neu-Schweinstein. Für Freddy werden noch Paten gesucht.

Frederik erobert die Herzen der Mallewupp-Besucher im Sturm. Seit zwei Wochen lebt das winzige Schwein auf dem Kinderbauernhof an der Ottostraße und stiehlt seiner Mitbewohnerin, dem Mini-Hängebauchschwein Lilith, mit seiner kleinen Rüsselnase und dem hellbraunen Fell schon ein bisschen die Show.

Der zwölf Wochen alte Frederik, genannt Freddy, ist trotz seines jungen Alters bereits ein richtiger Draufgänger — gewesen. Denn mit seinem Einzug auf Mallewupp — und vor seiner Kastration — legte er es unverzüglich darauf an, die körperlich wesentlich kräftigere Schweinedame zu beglücken, erzählt Tierpfleger Roland Kurth amüsiert. Frei nach dem Motto: „Nicht überlegt, einfach losgelegt“, sagt Kurth und lacht.

Doch mittlerweile leben Freddy und Lilith in freundschaftlicher Eintracht in ihrem Gehege, das der Tierpfleger gemeinsam mit FÖJ-lerin Laura Braselmann gebaut hat. „Neu-Schweinstein“ nennen die beiden das kleine Königreich auf Mallewupp und wollen auf dem Gelände noch ein Schloss oder eine Burg bauen. Das Gehege der beiden putzigen Gesellen ist prominent platziert, so dass die Mallewupp-Besucher Lily und Freddy gut beobachten können. Besonders amüsant ist es natürlich, die beiden beim Fressen zu beobachten, inklusive der entzückenden Schmatzgeräusche. Obst und Gemüse sind täglich auf dem Speisezettel. „Ganz heiß sind Freddy und Lily auf Weintrauben“, sagt Laura Braselmann. Aber auch Kiwis kommen gut an — allerdings bleiben die Schalen liegen, das Fruchtfleisch wird mit großem Genuss und unter gewisser Geräuschentwicklung herausgelutscht. Klar, dass die vegetarisch lebenden Allesfresser am liebsten den ganzen Tag futtern würden. Doch die Hauptmahlzeit für Freddy und Lily passt auf einen Suppenteller — und wird abends serviert.

  • Aktion der Aidshilfe Krefeld : 2000 Flyer sollen über HIV und Aids informieren

„Wir würden uns über Futterspenden freuen“, sagt Mallewupp-Vorstandsmitglied Jörg Grünauer. Er denkt dabei an frisches Obst und Gemüse oder einen Sack Spezialfutter, der rund 20 Euro kostet. Auch Paten für Neuankömmling Freddy werden noch gesucht. Für 60 Euro im Jahr kann die Patenschaft für das Micro-Schwein übernommen werden. Die Besonderheit auf Mallewupp: Immer samstags können die Tierpaten ihre Schützlinge von 9 bis 11 Uhr besuchen.

„Freddy ist gut für unseren Hof“, meint Grünauer. „In seiner kompakten Schönheit vermittelt er Kindern, wie Schweine eigentlich aussehen und leben.“ Denn oft würden Kinder Schweine nur als Schnitzel in der Kühltheke kennen. Die Anforderungen an das pädagogische Konzept von Mallewupp seien größer geworden — eine Herausforderung, der sich der Verein gern stellt. Schulen und Kitas können inzwischen aus einem abwechslungsreichen Programm wählen, dazu gibt es therapeutisches Reiten und viele Angebote für Familien. Derzeit ist der Verein dabei, sich auch räumlich breiter aufzustellen. Auf einer neuen Parzelle soll ein kleines Büro entstehen. Für den Abriss der alten Gartenlaube und den folgenden Aufbau werden noch ehrenamtliche Helfer gesucht, die gebeten werden, sich  Mallewupp-Büro zu melden.

Informationen zu Tierpatenschaften im Mallewupp-Büro unter der Telefonnummer 0172-1353929. Mehr Infos auf der Hompepage www.mallewupp.de, auf Facebook oder auf Instagram unter „kinderbauernhofmallewupp“.