Stadtgarten in Krefeld: Kinder entwerfen ihren Traumspielplatz

Stadtgarten in Krefeld : Kinder entwerfen ihren Traumspielplatz

Bei der Umgestaltung des Stadtgartens helfen jetzt auch die kleinsten Parkbesucher mit: In der betreuten Osterferienwoche in der Villa K haben sich 35 Kinder überlegt, wie man den Spielplatz im Stadtgarten neu gestalten könnte.

"Die Woche stand unter dem Motto 'Spielplatzträume'", sagt die Leiterin der Ferienwoche Svenja Stirnberg. "Wir wollten die Kinder dazu animieren, selbst kreative Ideen für den neuen Spielplatz zu sammeln und die dann in einem kleinen Modell umzusetzen."

Für die kreative Entwicklung wurden erst mal andere Spielplätze getestet. "Wir sind mit der Gruppe erst zum Spielplatz im Gruga-Park in Essen gefahren, und dann waren wir noch im Freizeitpark Heerdt in Düsseldorf", erzählt Stirnberg.

Danach sollten die Kinder dann mit Pappe, Papier und den vielen Inspirationen im Kopf eigene Modelle bauen. Schaut man sich die genau an, fällt vor allem eines auf: Fast alle wollen eine Kletterwand für den neuen Spielplatz im Stadtgarten.

"Die Kletterwand haben wir in Essen im Gruga-Park gesehen. Es hat total viel Spaß gemacht, daran zu klettern. So eine wollen wir jetzt auch hier haben", sagt der 11-jährige Ömer. In seinem Modell gibt es außerdem noch eine Skaterbahn und einen Fußballplatz.

Ayse, die mit Ömer am Modell gebastelt hat, wünscht sich außerdem eine Wasserrutsche: "Im Sommer könnte man dann direkt in einen kleinen Pool rutschen." Wasser wollen auch Victoria und Fritz: Sie hätten auf dem Spielplatz gerne einen Pool.

"Es soll aber auch eine Bank geben. Da kann man sich ausruhen oder die Eltern können darauf sitzen", erklärt der zehnjährige Fritz. Isabella und Selina haben ein Klettergerüst in Hasenform entworfen.

"In dem Gerüst gibt es eine große Schaukel, eine Seilbahn und ein Trampolin", sagt Selina. Ob alle Wünsche der Kindergruppe umgesetzt werden, bleibt erst mal fraglich. "Wir wollen im Sommer eine Ausstellung machen und dann auch das Grünflächenamt dazu einladen. Vielleicht lassen sie sich ja von den Modellen inspirieren", sagt Svenja Stirnberg.

Ihr ist klar, dass es wohl keinen Pool geben wird. "Aber eine besondere Wellenrutsche oder eine Seilbahn wären wirklich schön." Auch Ulrike Coelen von den Stadtgartenfreunden, die sich seit langem für die Umgestaltung des innerstädtischen Parks einsetzen, ist beeindruckt von den kreativen Ideen der Kinder: "Sie haben sich wirklich schöne Sachen überlegt, und wenn wir davon etwas auf dem neuen Spielplatz wiederfinden würden, wäre das doch toll."

Hier geht es zur Bilderstrecke: So wollen die Kinder den neuen Spielplatz im Stadtgarten

Mehr von RP ONLINE