Seiltanzender Gorilla im Krefelder Zoo: Kidogo sorgt für internationale Beachtung

Seiltanzender Gorilla im Krefelder Zoo : Kidogo sorgt für internationale Beachtung

Pünktlich zum 75-jährigen Bestehen im Jahr 2013 kann der Krefelder Zoo mit einer echten Attraktion aufwarten. Der Seiltanz des Gorillas Kidogo fasziniert Menschen auf der ganzen Welt. Die internationale Presse berichtet vom "daredevil" (Teufelskerl) Kidogo.

"A tightrope-walking gorilla would likely be a highlight of any zoo", frei übersetzt: Ein seiltanzender Gorilla wäre eine Attraktion für jeden Zoo. Die englische Zeitung "Telegraph" bringt es auf ihrer Homepage auf den Punkt.

Der Krefelder Zoo hat eine neue Attraktion und zwar eine, um die ihn jeder andere Zoo beneiden würde. "daredevil" kidogo - Teufelskerl Kidogo - nennt der "Telegraph" den Krefelder Gorilla.

Kurz vor Weihnachten hatte Gorilla Kidogo endgültig seine Scheu abgelegt und einen Tanz auf einem von Pflegern gespannten Seil gewagt. Anstatt sich nur endlangzuhangeln, balancierte er aufrecht auf zwei Beinen gehend über das Seil. Ein für einen Gorilla nicht zu erwartendes Verhalten.

Glücklicherweise war ein Zoofotograf vor Ort und hielt das Geschehen mit eindrucksvollen Bildern fest. Das war der Anfang von dem, was der Zoo am Donnerstag auf seiner Facebook-Seite als einen "der größten Presseerfolge" seiner Geschichte feierte.

Der Grund: Nicht nur in Deutschland berichteten die Medien, sondern auch in die internationale Presse beispielsweise in England, den USA, Schweiz, Indien, China und Finnland schaffte es Kidogo mit seinem Seiltanz.

Gorilla Kidogo war im vergangenen April aus Dänemark nach Krefeld gekommen. Nachdem er anfangs extrem unter Heimweh gelitten haben soll, hat er inzwischen den Artisten in sich entdeckt. Der zwölf Jahre alte Silberrücken lebt mit den beiden Weibchen Muna und Oya im neuen Gorilla-Garten des Zoos.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das ist Krefelds seiltanzender Gorilla Kidogo

Mehr von RP ONLINE