Krefeld: Kein Geld des Breitensports für Sanierung der Grotenburg

Krefeld: Kein Geld des Breitensports für Sanierung der Grotenburg

Die SPD bezieht Position vor der Fachausschusssitzung.

Die SPD will keine Finanzmittel zur Sanierung des Grotenburg-Stadions heranziehen, die für den Breitensport vorgesehen sind. Das erklärte jetzt Fraktionsvorsitzender Benedikt Winzen mit Blick auf die gemeinsame Sitzung von Sport- und Finanzausschuss am kommenden Donnerstag, 15. März.

"Die SPD-Fraktion wird die nun von der Fachverwaltung erarbeitete Vorlage intensiv beraten. Für uns steht hierbei weiterhin im Vordergrund, dass der KFC Uerdingen ein für die Teilnahme an der 3. Liga taugliches Stadion nutzen kann", so Winzen gegenüber unserer Redaktion. "Die Verwaltung hat hierzu einen möglichen Weg aufgezeigt, mit dem wir uns auseinander setzen werden. Ungeachtet dessen steht für die SPD-Fraktion eindeutig fest, dass zur Finanzierung etwaiger Maßnahmen keine Mittel herangezogen werden, die originär für den Krefelder Breitensport vorgesehen sind."

  • Krefeld : Überwältigende Mehrheit für Sanierung der Grotenburg

Insbesondere das von SPD und CDU bereitgestellte Investitionspaket zur Verbesserung der Sportinfrastruktur, wodurch bis 2021 pro Jahr jeweils eine Millionen Euro, zur Verfügung gestellt werden, muss hiervon unberührt bleiben. Winzen: "An unserem Ziel, der vielfältigen und über alle Leistungsklassen breit aufgestellten Krefelder Sport-landschaft endlich wieder adäquate Rahmenbedingungen bieten zu können, halten wir fest. Wir begrüßen es daher, dass diese Einschätzung von allen Fraktionen in der Sitzung des Sportausschusses vom 15. Februar geteilt wurde." SEITE D 1

(jon)