Krefeld: Katalog ist Weltpremiere für Mies-Stipendiat

Krefeld: Katalog ist Weltpremiere für Mies-Stipendiat

Die Kunstmuseen geben die erste Monografie zu Naufus Ramirez-Figueroa heraus.

Mit seinen pinkfarbenen Flamingos hat Naufus Ramírez-Figueroa im Haus Esters für Aufsehen gesorgt. Der guatemaltekische Künstler war im vergangenen Jahr der 16. Mies-van-der-Rohe-Stipendiat in Krefeld. In seiner Ausstellung "Die Vereinigung zweier Flamingos auf einem Blechdach" verwandelte er die Bauhaus-Villa mit seinen Installationen in einen autobiografisch aufgeladenen, emotionalen Ort. Jetzt geben die Kunstmuseen Krefeld die weltweit erste monografische Veröffentlichung zu Ramírez-Figueroa heraus. Die Krefelder Ausstellung war Anlass der Katalogpublikation "Two Flamingos", die bei Strzelecki Books erscheint.

Seine Werke generiert der gebürtige Guatemalteke aus Träumen, Mythologie und der eigenen Familiengeschichte - von der politischen Verfolgung bis zur Pflege seiner Großmutter. Die Flamingos symbolisierten beides: Im Tierreich gelten sie als äußerst fürsorgliche Art. Der Künstler aber hat ihre Körper gekrümmt und verbogen, sie mit Ketten gefesselt.

Ramirez-Figueroa, Jahrgang 1978, hat als junger Mann seine Heimat als politischer Flüchtling verlassen und zunächst in Kanada Zuflucht gefunden. Heute lebt er in Berlin. Damals lastete die Verantwortung für seine pflegebedürftige Großmutter schwer auf ihm. Die Erinnerungen gemischt mit fiktiven Geschichten hat der Künstler in Skulpturen aus Styropor, Glas und Metall verarbeitet. Die Zimmer wurden zu Funktionsräumen, die an Pflegesituationen erinnerten - alles durchbrochen mit skurrilen, bonbonfarbenen Details.

Die reich bebilderte Publikation enthält eine fotografische Dokumentation der Ausstellung und eine Bildauswahl von früheren Projekten des Künstlers. Mit einem Vorwort von Katia Baudin, Leiterin der Kunstmuseen, sowie einem Interview, das Gastkuratorin Dorothee Mosters mit Ramírez-Figueroa geführt hat, gewährt das Buch Einblick in dessen vielfältige und eigenwillige künstlerische Praxis. Der amerikanische Autor Andrew Berardini taucht in die traumhaften Performance-Welten des Künstlers ein.

Ramírez-Figueroas Werke sind in zahlreichen Sammlungen weltweit vertreten, unter anderem im Solomon R. Guggenheim Museum, New York, und seit jüngstem in den Kunstmuseen Krefeld, die mit Mitteln der Heinz und Marianne Ebers-Stiftung aus der Ausstellung im vergangenen Jahr im Haus Esters die mehrteilige, raumgreifende Arbeit "Fettered Flamingos" (2017) ankaufen konnten.

Die Publikation konnte durch Unterstützung der Sparkassen Kulturstiftung Krefeld, der Stadt Krefeld sowie der Galerien Proyectos Ultravioleta, Guatemala City und Sies + Höke, Düsseldorf, in Zusammenarbeit mit dem Verlag Strzelecki Books aus Köln realisiert werden. Das Buch umfasst 120 Seiten und ist ab sofort im Museumsshop des Kaiser-Wilhelm-Museums sowie in Ramírez-Figueroas aktueller Einzelausstellung "The Luminous Grid" in der Düsseldorfer Galerie Sies + Höke erhältlich. Es kostet 18,90 Euro.

(ped)