Krefeld: Karnevalisten bangen um ihre Züge

Krefeld: Karnevalisten bangen um ihre Züge

Die Uerdinger Karnevalisten haben gestern ihren neuen Prinzenwagen vorgestellt - ob er morgen starten kann, ist aber fraglich: Es droht Sturm, die Karnevalszüge von Uerdingen und am Montag in Krefeld sind gefährdet.

Die Entscheidungen, ob die Züge starten dürfen oder nicht, fallen jeweils sehr kurzfristig am Sonntag beziehungsweise Montag früh. Dann nämlich treffen sich die Krisenteams: Morgen, Sonntag, im Uerdinger Rathaus und am Montag in der Feuerwache Florastraße.

Beide Besprechungsrunden bestehen aus Vertretern der Feuerwehr, der Polizei, der Stadt und des Comitées Crefelder Carneval (CCC). "Am Montag setzen wir uns um neun Uhr zusammen", sagt Hans-Joachim Hofer vom Fachbereich Tiefbau der Stadt Krefeld. "Eins ist sicher: Wir werden auf gar keinen Fall irgendein Risiko eingehen, wenn die Sicherheit der Zugbesucher gefährdet ist."

Im Falle einer Absage würde die Stadt umgehend über die Medien die Öffentlichkeit informieren. Gleiches gilt freilich auch für den Fall, dass bereits am Sonntag entsprechende Entscheidungen getroffen würden. Unsere Redaktion wird über RP Online und unsere Krefelder Facebookseite aktuell berichten.

  • Düsseldorf : Am Montag um 8 Uhr fällt die Entscheidung zum Rosenmontagszug

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) prognostiziert für Montag für Westdeutschland Windstärken in einer Stärke, die bis zur Stufe zehn nach Beaufort reichen. Wahrscheinlich, so gab der DWD gestern bekannt, seien am Montag Windstärken bis zur Stärke neun, möglich eben auch bis Stärke zehn. Zur Erläuterung: Windstärke acht bedeutet "stürmischer Wind" mit Windgeschwindigkeiten zwischen 62 und 74 Stundenkilometern, der zur Folge haben kann, dass sich auch große Bäume massiv bewegen, Zweige abbrechen und es beim Gehen erheblich Behinderungen durch den Wind gibt. Stärke neun bedeutet "Sturm", mit Windgeschwindigkeiten zwischen 75 und 88 Stundenkilometern. Dort können auch größere Äste abbrechen oder Ziegel von Hausdächern geweht werden. Stärke zehn gilt als "schwerer Sturm", der Bäume entwurzeln oder auch Baumstämme zum Brechen bringen kann. Die Windgeschwindigkeit beträgt zwischen 89 und 102 Stundenkilometern. Ab Stufe elf spricht man von "orkanartigem Sturm".

Ob diese Großwetterlage auch Krefeld betrifft, lässt sich seriös erst am Sonntag- beziehungsweise Montagmorgen abschätzen, erläuterte gestern ein Sprecher der Feuerwehr auf Anfrage. Dann aber liegen sehr präzise Daten auch für das Stadtgebiet Krefeld fest. Die Feuerwehr unterhält im Stadtgebiet keine eigenen Windmessstationen; die Angaben des Deutschen Wetterdienstes sind aber lokal sehr genau. Eine Obergrenze für die Sturmstärke mit Absage-Automatismus sei aber nicht festgelegt worden, hieß es weiter.

(RP)