Krefeld: Karneval: Eklat um Prinzenuniform

Krefeld: Karneval: Eklat um Prinzenuniform

Ingo Bossers, Präsident der KG Mösche Männekes und Vater der diesjährigen Karnevalsprinzessin Nina I., wird aus dem Festkomitee Krefelder Karneval (FK) austreten, bei dessen Prinzenproklamation er bisher als Sitzungspräsident fungierte. Das erklärte er gestern gegenüber unserer Redaktion.

Zum Eklat kam es, als Bossers — laut seiner Aussage nach dem öffentlichen Teil der Hoppeditz-Beerdigung am Dienstagabend im Zeughaus der Prinzengarde — Prinz Tobias I. aufforderte, ihm sein Ornat zurückzugeben. Das Ornat, bestehend aus Umhang und Wams, hatte er dem Prinzen für die Session geliehen. Das Zurückverlangen empfanden anwesende FK-Mitglieder als Affront dem Prinzen gegenüber. "Wie ich gehört habe, haben FK-Kollegen dann meinen Austritt aus dem FK gefordert. Das werde ich auch tun", sagte Bossers.

Mit dieser Aussage kommt er dem Ergebnis des Ausschlussverfahrens zuvor, das durch die schriftliche Einladung des FK-Vorsitzenden Albert Höntges zu einer Komiteesitzung am 6. März eingeleitet ist. "Ich selbst war bei der Veranstaltung nicht dabei. FK-Kollegen haben mir aber mitgeteilt, dass Bossers den Prinzen im Beisein von Prinzengardisten aufgefordert habe, das Ornat auszuziehen und ihm zu übergeben."

  • Fotos : Krefeld Helau! – Zehn Krefelder über Karneval

Beruhigungsversuche hätten dann dazu geführt, dass Bossers bis nach der Veranstaltung gewartet habe. Daraufhin habe Tobias I. das Ornat ausgezogen und eine Uniformjacke der Prinzengarde angezogen. Vor diesem Eklat, so Höntges, seien im Vorfeld viele Dinge zusammengekommen. "In der Komitee-Sitzung am 6. März kann Ingo zu der Sache Stellung nehmen. Vorher werde ich mich nicht weiter zu der Angelegenheit äußern."

Auch Wolfgang Gorrissen, Prinzenführer und -Berater des FK, wollte gestern dem Ausschlussverfahren nicht vorgreifen, wies aber auch darauf hin, dass das Zurückverlangen der Uniform an diesem Abend Ausfluss vorausgegangener Unstimmigkeiten gewesen sei.

(RP/rl/url/anch)