Krefeld: Kaiser-Wilhelm-Park: Beleuchtung wird am dringlichsten gewünscht

Krefeld: Kaiser-Wilhelm-Park: Beleuchtung wird am dringlichsten gewünscht

Die Ergebnisse der Ideenwerkstatt für den Kaiser-Wilhelm-Park sind jetzt auch der Bezirksvertretung West vorgestellt worden. Wie seinerzeit ausführlich berichtet, hatten Bürger im Rahmen von zwei Workshops ihre Vorstellungen für eine Umgestaltung der Grünfläche zusammengetragen. Die Bezirksvertreter würdigten die Gestaltungsvorschläge und forderten die Verwaltung auf, zu prüfen, welche Fördertöpfe für erste, punktuelle Maßnahmen angezapft werden könnten. Insbesondere eine Beleuchtung der Wegeachsen werde gewünscht, die möglicherweise unproblematisch umsetzbar sei, weil bereits Leerrohre vorhanden sein sollen.

Unklar ist noch, wo eine Kita gebaut werden soll - oder ob es sogar zwei Kitas geben wird. Im Gespräch ist zum einen das Areal des Betriebshofes des Grünflächenamts. Aber aus einer den Bezirksvertretern überraschend präsentieren Tischvorlage der Verwaltung zur Aufstellung eines Bebauungsplans rund um das ehemalige, brachliegende Kleinewefers-Gelände geht hervor, dass auch der Gelände-Zipfel gegenüber dem Nordbahnhof als Kita-Standort in Betracht gezogen wird.

In der Planungswerkstatt war noch davon ausgegangen worden, dass diese Fläche dem Park zugeschlagen werden soll, die Workshop-Teilnehmer hatten eine Aufforstung vorgeschlagen. In den beiden B-Plan Alternativen, die die Verwaltung nun vorgelegt hat, ist dieses Areal bebaut: Eine Variante zeigt die Kita, eine andere Variante sieht vor, auf der Fläche Gewerbe anzusiedeln. Die Tischvorlage wurde in der Sitzung nicht behandelt, die Bezirksvertreter sahen noch Beratungsbedarf und vertagten den Tagesordnungspunkt.

(RP)
Mehr von RP ONLINE