Krefeld: K-Bahn überfährt streunenden Hund

Krefeld : K-Bahn überfährt streunenden Hund

Am Mittwochmorgen ist in Krefeld ein streunender Hund vor die K-Bahn gelaufen und dabei getötet worden. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der 40 Kilogramm schwere Schäferhund-Mischling in zwei Teile gerissen. Der Hund trug ein Halsband mit dem Schriftzug "FBI" aber keine Marke.

Bereits am frühen Morgen war eine Meldung bei der Polizei über einen streunenden Hund eingegangen. "Autofahrer haben uns berichtet, dass sie immer wieder anhalten mussten, um das Tier nicht zu gefährden", sagte ein Polizeisprecher. Ein Streifenwagen habe den Hund vergeblich gesucht, die Straßenverkehrsunternehmen seien gewarnt worden.

Gegen 9.30 Uhr sei der Hund dann an der Von-Ketteler-Straße vor eine heranfahrende Bahn der Linie U76 gelaufen und dabei getötet worden. Da bislang kein Sachschaden gemeldet worden sei, habe die Polizei keine Anzeige schreiben müssen.

Mehr von RP ONLINE