1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Krefeld: Junges Theater spielt Paul-Maar-Stück

Krefeld : Junges Theater spielt Paul-Maar-Stück

Drei Erwachsene und vier Kinder stehen für Sams-Erfinder Paul Maars Stück "Mützenwexel" gemeinsam auf der Bühne. Derzeit laufen die Proben in den Räumen der Forstwalder Theatergruppe am Nauenweg. Im Februar ist Premiere.

Das Junge Theater Krefeld unter der Leitung von Joachim Pricken führt im Februar ein neues Stück auf: "Mützenwexel" von Paul Maar, dem bekannten Autor des "Sams".

Erzählt wird eine turbulente Familien-Komödie: Der Vater besitzt eine Mütze mit Zauberkräften. Als er sie eines Tages zu Hause vergisst und die Großmutter die Mütze aufzieht, bricht in der Familie das Chaos aus. Was die Familie erst nach und nach herausfindet: wer die Mütze aufhat, besitzt "die Macht" und alle müssen tun, was der Mützenträger sagt. Das führt in dem etwa eineinhalbstündigen Familienstück zu mancher Verwicklung und vielen lustigen Situationen. Wie sich die Sache aufklärt und ob der Vater am Ende die Mütze zurückbekommt, sei hier natürlich nicht verraten.

Das Junge Theater Krefeld besteht seit fünf Jahren und wurde gemeinsam von Yvonne Kessel und Joachim Pricken ins Leben gerufen. "Wir wollten etwas mit Kindern auf die Beine stellen, in einem altersgemischten Ensemble", blickt Joachim Pricken zurück. Auf der vereinseigenen Homepage kann man nachlesen: "Wir entwickeln gemeinsam mit Kindern und Erwachsenen professionelle Theaterinszenierungen bekannter Kinderstücke und möchten dem Nachwuchs die Chance geben, unter professionellen Bedingungen an einer Theaterinszenierung mitzuwirken".

  • Für Maler und Lackierer gibt es
    Wirtschaft in Krefeld : Mehr Geld für 280 Maler und Lackierer in der Stadt krefeld
  • Die Corona-Impfstation am am Krefelder Stadthaus,
    Vier Covid-19-Fälle in einer Kita : Corona - Gesundheitsamt meldet 97 Impfdurchbrüche
  • „47,5 Prozent der Unternehmen in der
    IHK-Konjunkturbericht für Krefeld und die Region : Die Krefelder Wirtschaft nimmt Fahrt auf

Für das neue Stück "Mützenwexel" stehen drei Erwachsene und vier Kinder gemeinsam auf der Bühne. Pricken zeigt sich begeistert von den Kinderschauspielern: "Die sind wirklich das Beste vom Besten - da kann sich so mancher Erwachsener eine Scheibe von abschneiden". Zu Beginn der Proben hätten die Kinder noch nicht so viel mit dem Stoff anfangen können, aber mittlerweile habe sich das geändert. Amira (12) erzählt: "Erst war es ein bisschen komisch, aber das Stück ist voll cool gemacht. Klar, dass jedes Kind mal die Macht haben will. Aber das Stück zeigt, dass das nicht klappt. Es funktioniert nicht, wenn nur einer die Macht hat". Amira überträgt den Inhalt des Stückes in ihr eigenes Leben und resümiert: "Es ist ganz wichtig, dass jeder eine Stimme hat". Über das Zusammenspiel mit den erwachsenen Schauspielkollegen berichtet sie, dass es enorm hilfreich sei, denn diese könnten den Jungschauspielern Tipps geben: "So wie im normalen Alltag ist es schön, wenn man eine erwachsene Führung hat".

Joachim Pricken beobachtet voller Freude, wie sich die Kinder während der Theaterproben am Nauenweg entwickeln: "Manchen kommen hier verschüchtert und gehemmt an und es ist ganz wunderbar zu beobachten, wie sie von Mal zu Mal mehr Selbstbewusstsein und Persönlichkeit entwickeln. - Ein Referat vor der Klasse zu halten, wird für diese Kinder kein Problem mehr darstellen".

Noch gibt es einige Probentermine, aber Joachim Pricken und sein Ensemble sind sich sicher: der "Mützenwexel" wird gelingen, wenn es am 18. Februar heißt: "Vorhang auf".

(RP)