Italienisches Fernsehen interviewt Bockumer Schützen

Auf dem Petersplatz in Rom: Italienisches Fernsehen interviewt Bockumer Schützen

Die 49-köpfige Delegation des Bockumer Schützenvereins 1611 hinterließ einen starken Eindruck auf dem Petersplatz in Rom.

Die Bockumer Schützen müssen in voller Tracht eine auffällige Erscheinung auf dem Petersplatz in Rom gewesen sein - die Papstaudienz als Höhepunkt einer Romreise wurde in mehrfacher Hinsicht zum unvergesslichen Erlebnis. Die Schützen waren mit einer Gruppe von 49 Teilnehmern aus verschiedenen Formationen für fünf Tage in Rom. Bei der Generalaudienz waren die Krefelder ein begehrtes Foto-Objekt - zudem wurde ein TV-Team auf die Krefelder aufmerksam.

Nach der immer mittwochs stattfindenden Generalaudienz mit Papst Franziskus mit 50.000 Menschen wurde die Gruppe von einer Journalistin angesprochen, die für einen lokalen Fernsehsender auf der Suche nach Interviewpartnern vom Petersplatz war. Die junge Frau fragte, was die Uniformen bedeuten - nach einem kurzen Vorgespräch wurden dann Königin Gabriele Leigraf, Prinzgemahl Siggi Leigraf und Karl Müller, Ex-Schützenkönig und Pressesprecher des Vereins, vor laufender Kamera zum deutschen Schützenwesen, zur Pflege des Brauchtums und der Verbindung zur katholischen Kirche befragt - das Gespräch wurde in englischer Sprache geführt.

Wie Karl Müller am Mittwoch unserer Redaktion weiter berichtete, fiel auch das Stichwort Singen - die Schützen ließen sich nicht lange bitten und sangen aus voller Kehle das Bockumer Schützenlied "Wir ziehen durch Bockum im Schützenzug/ mit Musik und frohem Gesang/ Wir ziehen den Degen zum Ehrengruß/ und blau-rot ist unser Gewand". Müller über die Reaktion der Journalistin: "Die war sprachlos." Das Interview lief am Abend im römischen Fernsehen.

  • Schützenfest in Krefelder Stadtteil : Bockum feiert seine erste Königin

Der Bockumer Schützenverein 1611 ist nicht Mitglied im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften, der Dachorganisation der katholischen Schützenbruderschaften - Motto: "Für Glaube, Sitte und Heimat". "Aber wir fühlen uns der katholischen Kirche verbunden", betonte Karl Müller. Es gebe viele persönliche Verbindungen - so seien Weihbischof Karl Reger oder der Bockumer Pfarrer Karlheinz Alders Ehrenmitglieder des Vereins. Auf dem Reiseprogramm der Schützen in Rom stand zudem ein Besuch am Grab des heiligen Sebastianus, berichtet Müller weiter. Der Heilige ist Namenspatron des Bundes der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften, der 1928 als "Erzbruderschaft vom Heiligen Sebastianus" gegründet worden war.

Dass der Bockumer Verein bei aller Traditionspflege auch Neuem gegenüber aufgeschlossen ist, zeigt die amtierende Majestät: Gabriele Leigraf wurde 2017 die erste Schützenkönigin des Vereins. Sie hatte nach langem Zweikampf im Schießen mit ihrem Mann Siggi den Vogel von der Stange geschossen.

(RP)