Ist der KFC-Präsident Ponomarev neuer Sponsor der Krefeld Pinguine?

Krefeld: Schulz und Ponomarev vertraut - ein Vorzeichen?

Die Chefs des KFC und der Pinguine sitzen beisammen. Heute präsentiert der Eishockeyklub den Hauptsponsor.

(ths) Wer sich so auf den Präsentierteller setzt, öffnet Spekulationen Tor und Tür. Wolfgang Schulz, Aufsichtsratsvorsitzender der Pinguine, und Mikhail Ponomarev, Vorsitzender des KFC Uerdingen saßen in der Duisburger Schauinsland-Arena einträchtig nebeneinander und schauten sich das Fußball-Drittligaspiel der Kerefelder gegen den SV Meppen an. Und nicht nur sie jubelten beim 3:2-Sieg des KFC, sondern auch die Mannschaft der Pinguine, die ebenfalls im Stadion war.

Nachdem die Fußballer bereits gejubelt haben, sind heute die Eishockeyspieler an der Reihe. Um zwölf Uhr will der Traditionsverein seinen neuen Premiumpartner und Trikotsponsor vorstellen. Das ist für die Pinguine ein wichtiger Schritt auf dem Weg der wirtschaftlichen Konsolidierung und Standortsicherung.

  • Eishockey : Ponomarev vor Einstieg bei Pinguinen

Möglicherweise haben die Gespräche zwischen Schulz und Ponomarev gefruchtet, von denen die RP bereits exklusiv am 19. Juni berichtet hatte. Es scheint wahrlich nicht unvorstellbar, dass Ponomarev sich bei den Pinguinen engagiert oder zumindest einen entsprechenden Konatkt hergestellt hat. Auch dass der Eishockeyklub in Kirill Kabanov einen russichen Top-Torjäger geholt hat, könnte ein Indiz dafür sein.

Mehr von RP ONLINE