1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

In Krefeld: Verdi-Warnstreik stoppt Busse und Bahnen

Behinderungen im Stadtgebiet Krefeld : Verdi-Warnstreik stoppt Busse und Bahnen in Krefeld

„Das Angebot der Arbeitgeber ist eine Klatsche für alle Kollegen“, so Bezirksgeschäftsführer Dominik Kofent. Die SWK wird versuchen, mit Hilfe eines Notfahrplans zumindest einen Teil des Fahrbetriebs aufrechtzuerhalten.

Im Rahmen der Tarifverhandlungen hat die Gewerkschaft Verdi für Montag, 19. Oktober, erneut zu einem ganztägigen Warnstreik aufgerufen. „Auch die SWK-Mobil wird hiervon betroffen sein und bestreikt werden“, so ein SWK-Sprecher. „Der Streik dauert von Betriebsbeginn bis Betriebsende. Die SWK wird versuchen, mit Hilfe eines Notfahrplans zumindest einen Teil des Fahrbetriebs aufrechtzuerhalten.“

Die Gewerkschaft fordert bessere Arbeitsbedingungen für die Belegschaft. Die maximale Arbeitszeit im Fahrdienst soll von zwölf auf zehn Stunden sinken, die Ruhezeit nach Schichtende soll von zehn auf elf Stunden steigen. „Das Angebot der Vereinigung kommunaler Arbeitgeber ist nicht mehr als eine Provokation für die Beschäftigten die in den vergangenen Monaten und auch schon davor den Laden am Laufen gehalten haben. Aus Applaus klatschen ist mit diesem Angebot eine Klatsche für alle Kolleginnen und Kollegen geworden“, so Dominik Kofent, Verdi-Bezirksgeschäftsführer Linker Niederrhein. „Ganze sechs Nullmonate bis März 2021, dann sollen Steigerungen von einem Prozent folgen, und gleichzeitig weitreichende Verschlechterungen, zum Beispiel bei den Eingruppierungsmerkmalen. Das macht unterm Strich Verluste, die die Beschäftigten in einem Jahrzehnt nicht aufholen werden.“

Die SWK plant, die Straßenbahnlinien 041, 042, 043 und 044 am Tag des Warnstreiks komplett durch Busse zu ersetzen. Diese fahren nach der üblichen Straßenbahn-Taktung wie in den Schulferien, also im 15-Minuten-Takt. In der Folge kommt es auf allen Buslinien, insbesondere im Stadtgebiet Krefeld, zu erheblichen Behinderungen. Die Buslinien 046, 047, 051, 052, 054, 055, 056, 057, 058, 059, 060, 061, 068, 069, 839 und 927 entfallen komplett. Die Ringbuslinien 045 und 049 in Krefeld-Hüls können wie gewohnt fahren, ebenso die Linien in den Kreis Viersen hinein (Buslinien 062, 064, 065, 066 und 074). Allerdings ist mit Verspätungen und vereinzelten Ausfällen zu rechnen.

Die SWK bittet um Verständnis und empfiehlt Fahrgästen, sich nach alternativen Beförderungsmöglichkeiten umzusehen. Für eine Alternative zu Bus&Bahn bieten sich der CarSharing-Service der SWK in Kooperation mit stadtmobil (www.swk.de/carsharing) oder das Ausleihen der Elektroroller „KRuiser“ (www.swk.de/sharing/kruiser) an.

Die SWK empfiehlt ferner, den Echtzeit-Infoservice „SWK live“ über die App „SWK unterwegs“ zu nutzen (www.swk.de/live), um am Streiktag auf dem Laufenden zu bleiben. Dort stehen Mitarbeitende der SWK am Montag, 19. Oktober, ab 6 Uhr bis in die Abendstunden hinein für Fragen zu den verschiedenen Linienverbindungen zur Verfügung.