Situation in Krefeld Neue Infektionen mit dem Coronavirus

Krefeld · Aktuell muss eine infizierte Person aus der Seidenstadt in einem Krankenhaus behandelt werden, allerdings nicht intensiv-medizinisch. Die Gesamtzahl der Quarantänen beträgt nun 2.208.

 Corona: Inzwischen gelten in Krefeld 645 Betroffene als genesen, 23 Personen sind mit oder an dem Virus verstorben.

Corona: Inzwischen gelten in Krefeld 645 Betroffene als genesen, 23 Personen sind mit oder an dem Virus verstorben.

Foto: Christoph Reichwein (crei)

Zwei neue Infektionen mit dem Coronavirus hat das städtische Gesundheitsamt am Freitag gemeldet. Die Anzahl der aktuellen Corona-Infektionen in Krefeld bleibt, Stand Freitag, 0 Uhr, weiterhin auf 20 Personen (Donnerstag 20). Inzwischen gelten 645 (643) Betroffene als genesen, 23 (23) Personen sind verstorben. Aus nun insgesamt 9.394 (Donnerstag 9.270) Erstabstrichen sind seit Beginn der Pandemie 688 (686) Personen positiv getestet worden.

Aktuell muss eine infizierte Person aus Krefeld in einem Krankenhaus behandelt werden, allerdings nicht intensiv-medizinisch. Die Gesamtzahl der Quarantänen beträgt nun 2.208. Die sogenannte 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner (Zahl der Neuinfektionen der letzten sieben Tage auf 100.000 Einwohner) steigt auf sechs an, die „kritische Grenze“ ist von Bund und Ländern auf 50 festgesetzt worden.

Wie das städtische Presseamt weiter mitteilt, haben am Donnerstag die Mitarbeiter  des Kommunalen Ordnungsdienstes (KOD) in der Seidenstadt erneut keine Verstöße gegen die Coronaschutz-Verordnung festgestellt.

Die nordrhein-westfälische Landeshauptstadt Düsseldorf plant in Kooperation mit der Handball-Bundesliga und der Deutschen Eishockey Liga die Wiederaufnahme von Sport-Events mit Zuschauern. Die gemeinsam erarbeiteten Hygiene-Konzepte für die Veranstaltungshallen ISS Dome und Castello sollen auf andere Veranstaltungsstätten und Sportarten übertragbar sein. Zunächst sind Testläufe mit zwei Handball-Freundschaftsspielen unter Beteiligung des Bergischen HC, VfL Gummersbach und TUSEM Essen im September vorgesehen - sofern es die aktuelle Corona-Lage zulässt und entsprechende Genehmigungen vorliegen.