1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

In Krefeld bietet das Alexianer Krankenhaus Infos zum Thema Darmkrebs

Gesundheit in Krefeld : Gang durch den menschlichen Darm

Der März ist bundesweit der Darmkrebs-Monat. Das Alexianer eröffnet den Reigen der Informationsveranstaltungen am 29. Februar. Ein begehbares Modell eines Darms gehört zu den Angeboten.

Etwa 5,50 bis 7,50 Meter Strecke legt jeder Bissen, den ein Erwachsener schluckt, durch den menschlichen Körper zurück – von der Mundhöhle bis zur Ausscheidung. Zählt man die zahlreichen Darmzotten, die Erhebungen in der Darmschleimhaut, dazu, dann hat das Organ eine Oberfläche von fast 32 Quadratmetern. Solange  er seine Aufgabe gut erfüllt, interessieren sich die meisten nicht für den Verdauungstrakt. Das soll sich ändern. Denn zum Auftakt des Darmkrebs-Monats März lädt des Alexianer Darmkrebszentrum Krefeld ein zum Informationstag: Am Samstag, 29. Februar, von 11 bis circa 15 Uhr bringen im KreVital – Institut für Gesundheitsförderung Experten das Thema näher.

Dann können Interessierte den Darm aus ungewohnten Perspektiven kennenlernen. Zum Beispiel von innen. Es gibt ein begehbares Darmmodell, das quasi eine Reise durch das Innere des Körpers ermöglicht. Oder aus Sicht der Ärzte: Bilder verdeutlichen, wie eine Darmspiegelung abläuft.

Darmkrebs ist heute, wenn er früh genug erkannt wird, heilbar. Doch die Zahlen der Früherkennung sind ausbaufähig. „Die Rate der Krebsneuerkrankungen ließe sich um bis zu 45 Prozent senken – würden alle Maßnahmen der Krebsprävention konsequent umgesetzt“, heißt es in einem Pressebericht des Deutschen Krebsforschungszentrums von 2018. Um für das Thema zu sensibilisieren  ist der März zum Darmkrebs-Monat erkoren worden – auf Initiative  des Verlegerehepaares Hubert Burda und Christa Maar, deren Sohn Felix mit 33 Jahren 2001 an Darmkrebs verstarb. Die Zahl der Neuerkrankten pro Jahr beträgt in Deutschland laut jüngster Veröffentlichung von 2018  bei rund 58.900. Das Kolorektalkarzinom ist damit nach einer Statistik von Krebsexperten die zweithäufigste Krebserkrankung bei Frauen und die dritthäufigste bei Männern. Meist tritt es im höheren Alter auf. Die Krankenkassen zahlen ihren Mitgliedern ab dem 50. Lebensjahr einen jährlichen Test auf verstecktes Blut im Stuhl, für ab-55-Jährige übernehmen die Kassen auch die Kosten für eine Vorsorge-Darmspiegelung.

Sie organisierten den Infotag zum Darmkrebs: (v.l.) Dr. Wilhelm-Ulrich Schmidt, Dr. Stefan tho Pesch und Privatdozent Dr. Elias Karakas Foto: Krankenhaus Alexianer GmbH

Beim Infotag werden Experten aus Gastroenterologie, Onkologie, Psychoonkologie, Chirurgie und Strahlentherapie den Besuchern das Thema in Vorträgen und bei einer Podiumsdiskussion näher bringen. Der Besuch der Veranstaltung ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Der Darmkrebs-Informationstag wurde vom Leitungsteam des Alexianer Darmkrebszentrums Krefeld konzipiert: Dr. Wilhelm-Ulrich Schmidt, Privatdozent Dr. Elias Karakas und Dr. Stefan tho Pesch. Es gibt Demonstrationen von Untersuchungs- und Behandlungsmehoden: Endoskopie, Strahlentherapie und Linearbeschleuniger, Onkologische Schwerpunktpraxis, Gewebeproben unter dem Mikroskop. Bei einem Imbiss haben Besucher die Gelegenheit, mit den Experten ins Gespräch zu kommen.