Krefeld: In Hüls verkehren ab Januar zwei gegenläufige Ringbusse

Krefeld: In Hüls verkehren ab Januar zwei gegenläufige Ringbusse

Das SWK-Angebot während der Probephase mit zwei Ortsbuslinien bei getrennter Versorgung des Nordostens und Nordwestens hat sich als überdimensioniert herausgestellt.

Die Probephase mit zwei SWK-Bussen - einer versorgt den Nordosten, der andere den Nordwesten - läuft noch bis Ende des Jahres. Vier Zählungen im September und November 2016 sowie im April und September dieses Jahres haben ernüchternde Ergebnisse gebracht. Das berichteten Vertreter der SWK am Mittwochabend in der Bezirksvertretung Hüls und stellten gleichzeitig die Vorschläge für die Zeit ab 1. Januar 2018 vor.

Trotz erheblicher Ausweitung des Angebots verzeichnen die Stadtwerke montags bis freitags auf beiden Linien (045) und 049) nur einen leichten, vornehmlich durch Schüler bedingten Zuwachs. Gut zwei Drittel der der Kunden, das ergab eine Umfrage der SWK, nutzen die Busse für Freizeit und Einkaufszwecke. Samstags und sonntags gehe die Nachfrage sehr in den Keller, berichteten die SWK-Vertreter. Die Fahrten nach 20 Uhr sowie am Sonntagmorgen wurden durchschnittlich von weniger als einem Fahrgast genutzt. Damit sei festzuhalten, dass das Angebot "von der Taktung und den Bedienzeiten her zu überdimensioniert" sei.

Viele Kunden wünschen sich laut Befragung für die Zukunft wieder einen Ringbus. Darüber hinaus wurde festgestellt, dass der Anschluss an die Straßenbahn (044) zwar sicher, aber von den Umsteigezeiten her nicht besonders attraktiv seien. Daher stellten die SWK-Vertreter für die Zeit ab 1. Januar ein neues Angebot vor: Die beiden Linien bleiben de neuen Angebot gemäß erhalten, fahren aber jeweils einen Ring, und zwar in gegenläufiger Richtung. Um Begegnungsverkehr zu vermeiden, fährt jede Linie künftig im 60-Minuten-Takt, mit einer Anschlussgarantie alle 30 Minuten an die Straßenbahn. An der Haltestelle Steeger Dyk wird es in der Hauptverkehrszeit einen Direktanschluss mit einem Übergang von jeweils einer Minute - bisher fünf bis acht Minuten) geben. Beide Ortsbusse fahren nur noch bis 20 Uhr und sonntags erst ab 10 Uhr (heute 7 Uhr). Für die Bedienung des Schulzentrums Reepenweg werden ergänzende, schulspezifische Einsatzwagen eingesetzt.

Die Bezirksvertreter von SPD, Grünen und FDP, die den Probebetrieb durchgesetzt hatten, erkannten, dass sie sich hinsichtlich ihrer Erwartungen getäuscht hatten und die CDU mit ihren Bedenken recht gehabt habe. Das neue Angebot der SWK, das einstimmig angenommen wurde, bezeichnete Klaus-Dieter Ohlig (FDP) als großzügig.

(RP)