1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Im Theater Krefeld dirigiert ein Spanier die spanischste aller Opern: "Carmen"

Theater Krefeld : Ein Spanier dirigiert die Bizet-Oper „Carmen“

Erik García Álvarez steht am 5. November  zum ersten Mal bei der berühmten Oper am Dirigentenpult. Die Produktion verbindet Musik mit Ballett und Video.

(ped) Es ist die spanischste aller Opern: Bizets „Carmen“. Wenn die rassige Arbeiterin durch die Zigarrenfabrik geht, steigen die Temperaturen auf sevillanische Werte. Für das Theater hat Kobie van  Rensburg eine glutvolle Corona-Version entworfen, die vom Publikum gefeiert wird. Die Vorstellung am Donnerstag, 5. November, bekommt noch ein Extra-Quentchen Temperament. Dann steht ein Spanier am Dirigentenpult: Erik García Álvarez.

Es ist Erik García Álavarez’ erster Einsatz am Pult der Niederrheinischen Sinfoniker bei dieser Oper. Denn in den bisherigen Vorstellungen spieltedas Orchester  unter der leitung von Generalmusikdirektor (GMD) Mihkel Kütson. „Es ist eine willkommene Gelegenheit für den seit der Spielzeit 2019/20 am Gemeinschaftstheater als Repetitor mit Dirigierverpflichtung engagierten Künstler, um sein Können unter Beweis zu stellen“, heißt es aus dem Theater.

Seine musikalische Ausbildung begann Erik García an der renommierten Musikhochschule Musikene in San Sebastián (im Baskenland). Er setzte sie nach dem Bachelor-Abschluss mit einem zweijährigen Stipendium an der Alexander Gibson Opera School (Royal Conservatoire of Scotland) fort. Hier erarbeitete der junge Musiker sich bereits ein breites Opernrepertoire als Repetitor und sammelte erste Dirigiererfahrungen.

Der junge Pianist  wurde bereits mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Wiederholt wurde er als Gast zu internationalen Festivals eingeladen wie dem  Festival Internacional Música-Musika in Bilbao, Quincena Musical de San Sebastián oder dem Festival de Música Clàssica Castell de Santa Fiorentina in Barcelona.

In der Spielzeit 2018/19 wurde Erik García an das neugegründete Opernstudio der Niederländischen Nationaloper engagiert. Im März 2018 gab er sein Debüt als Operndirigent am Royal Conservatoire of Scotland mit der Oper „The Day After“ von Jonathan Dove, und im November des selben Jahres dirigierte er die Kinderoper „Räuber Hotzenplotz“ von Andreas N. Tarkmann am Theater Krefeld und Mönchengladbach.

Tickets für „Carmen“ am Donnerstag, 5. November, 19.30 Uhr im Theater Krefeld sind auf www.theater-kr-mg.de oder an der Theaterkasse unter Telefon 02151 805-125 erhältlich.
Aufgrund einer regionalen Anpassung gemäß der Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen sind die Sitzplätze im Theater Krefeld weiter reduziert worden, so dass aktuell pro Vorstellung 172 Plätze angeboten werden können. Es wird deshalb empfohlen, schnell zu buchen.