IHK Krefeld lädt ein: Wo Start-ups etablierte Unternehmen treffen können

Krefeld : IHK lädt ein: Wo Start-ups etablierte Unternehmen treffen können

Die IHK lädt zu einer Veranstaltung für den 19. September ein. Unter dem Titel „#GemeinsamUnternehmen“ können sich junge und alte Unternehmer begegnen.

Die Unterstützung der Start-up-Szene in Krefeld hat ein weiteres Datum im Kalender. Die IHK Mittlerer Niederrhein bietet eine Veranstaltung an, die der Netzwerkbildung junger Unternehmer dienen soll. Die IHK hat sich bereits mit der Mitgliedschaft im unlängst gegründeten Verein „Silkvalley“ dazu bekannt, wie wichtig junge, innovative Unternehmen für die Wirtschaftslandschaft einer Stadt sind. Silkvalley ist ein gemeinnütziger Verein mit dem Ziel, Start-up-Unternehmen und innovationsorientierte Gründer in Krefeld und Umgebung zu unterstützen und zu fördern. Dahinter steht die Erfahrung, dass junge Unternehmen mit neuen Ideen oft genug nicht an mangelnder Qualität ihrer Idee, sondern an dem kleinen Einmaleins der Unternehmensgründung scheitern. Der Austausch soll eben dies verhindern. Zudem bieten Start-ups oft genug Impulse für etablierte Unternehmen – auch diesen Schatz gilt es nach Überzeugung von Silkvalley und IHK durch Netzwerkbildung zu heben.

Diesem Ziel, dass sich Start-ups und etablierte Unternehmen besser kennenlernen und Kooperationen ausloten, dient eine Veranstaltung der IHK am 19. September ab 10.30 Uhr unter dem Titel „#GemeinsamUnternehmen“.Ort: die IHK in Krefeld, Nordwall 39. „Junge, flexible Unternehmen können mit ihren unkonventionellen Ideen und Arbeitsweisen ein innovativer Partner für Mittelständler sein“, weiß Elke Hohmann, Leiterin des IHK-Bereichs Innovation, Gründung und Wachstum.

Bei #GemeinsamUnternehmen präsentieren Start-ups ihre Geschäftsmodelle, und Unternehmen, die bereits mit Start-ups kooperieren, berichten über ihre Erfahrungen. Außerdem stellen sich Netzwerke vor, die Unternehmen dabei helfen, Kontakte zu Start-ups zu knüpfen. „Und damit sich die vermeintlichen Kulturunterschiede direkt von Anfang an überwinden lassen, gibt es einen Knigge für beide Seiten“, so Hohmann.

30 Start-ups haben ihre Teilnahme angekündigt. Darunter sind Unternehmen aus der Region, etwa aus Krefeld und Meerbusch, aber auch aus Münster, Düsseldorf, Aachen und sogar Budapest. Neben dem Keynote-Vortrag von Unternehmer-Coach Johannes Ellenberg („Was wir von Start-ups lernen können“), einem Vortrag von Marc Thom von Sony („Wie sehen nachhaltige Geschäftsmodelle aus?“) und den Start-up Pitches wird es auch Podiumsdiskussionen geben.

Die Veranstaltung ist die ideale Gelegenheit für Gründer, mit potenziellen Kapitalgebern wie der S-UBG-Gruppe und der NRW-Bank oder den Gründungsberatern der IHK in Kontakt zu kommen. Angehende Unternehmer können sich über das Gründerstipendium informieren und mit Netzwerk-Vertretern von #silkvalley, nextMG oder digihub austauschen und vernetzen.

19. September, 10.30 Uhr bis 16.30 Uhr, IHK, Nordwall 36; Anmeldung unter: www.mittlerer-niederrhein.ihk.de/21028

(vo)