Krefeld: Hülser Naturfreibad wieder offen

Krefeld: Hülser Naturfreibad wieder offen

Das Hülser Naturfreibad wird am Freitag wieder geöffnet. Nachdem das Becken des Freibades am Wochenende nahezu komplett leergepumpt worden war, konnte nun wieder Wasser einfließen. D

ie Sichttiefe hat sich auf 2,50 Meter vergrößert, womit der angestrebte Wert von zwei Metern übertroffen ist. Das Bad musste zuletzt für einige Tage geschlossen werden, weil zu viele Schwebstoffe die Sichttiefe beeinträchtigt hatten. Gesundheitliche Bedenken, das Bad nutzen zu können, hätten zu keiner Zeit bestanden, betonte die Stadt.

Der Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr aus Gellep-Stratum, Hüls und Uerdingen hatte damit Erfolg. Sie pumpten mehr als 2000 Kubikmeter Wasser aus dem Becken, so dass es nur noch 15 Zentimeter Tiefe hatte. Allein dadurch wurden viele Schwebstoffe ausgeschwemmt. Im neu befüllten Becken wird nun ein ferngesteuerter Saugautomat eingesetzt, der weitere Partikel aufsaugt und abführt.

  • Hintergrund : Badeseen in NRW: Was erlaubt ist und was nicht

"Die Ursache für das starke Auftreten der Schwebstoffe liegt darin, dass das zur Speisung des Bades verwendete Grundwasser natürlich Stoffe wie Eisen, Mangan, Calcium und Phosphate enthält, die im Becken unter Zugabe von Chlor gelöst werden. Diese Partikel lagern sich auf dem Boden ab und sorgen bei Badebetrieb für eine Eintrübung", erklärt Sachgebietsleiter Dieter Porten.

(RP)