Bezirksvertretung: Hüls soll noch schöner werden

Bezirksvertretung: Hüls soll noch schöner werden

Für das neue Jahr hat die Bezirksvertretung viel geplant. Die Sanierung am Freibad wird abgeschlossen, der Kirmesplatz erneuert und der Radweg am Steeger Dyk ausgebaut. Auch für Kinder und Jugendliche ist etwas dabei.

Anwohner haben Grund zur Freude, Autofahrer können aufatmen: Im Jahr 2018 soll in Hüls einiges gebaut und saniert werden. Das Gros der Projekte konzentriert sich auf öffentliche Einrichtungen, Plätze und Gebäude. Die Straßen bleiben verschont, mit größeren Einschränkungen im Verkehr durch die Baumaßnahmen ist nicht zu rechnen.

Los geht es im ersten Quartal mit der Fertigstellung der Sanierungsarbeiten im Hülser Freibad. "Pünktlich zur Badesaison werden wir den Schwimmerbereich mit einem frischen Kiesbett ausstatten", sagt Bezirksvorsteher Hans Bützen. Bereits im vergangenen Jahr hatte man dort kaputte Bodenplatten ausgetauscht und die Wege zu den Becken abgesenkt. "Durch die scharfen Kanten bestand akute Verletzungsgefahr", sagt Butzen. Das Bad müsse langfristig und attraktiv erhalten bleiben, so der SPD-Politiker. Knapp 100.000 Euro standen im Haushalt für den Umbau bereit.

  • Krefeld : In Hüls verkehren ab Januar zwei gegenläufige Ringbusse

Auch die Sanierung des Kirmesmarkts zwischen Kreuz- und Bruckersche Straße wird in den ersten Monaten des neuen Jahres beginnen. In der Vergangenheit war der desolate Zustand der Fläche immer wieder Thema in der Bezirksvertretung. Der Platz an der ehemaligen Feuerwache soll nun endlich erneuert werden. Dazu werden die Bäume an der Platzkante gefällt und die Mauern an der Südseite abgetragen. So sollen am Ende Gehwege und Treppen breiter werden und ein Betonpflaster auf dem Platz entstehen. "Die Stadt Krefeld stellt nach einem Ratsbeschluss aus dem vergangenen Jahr 800.000 Euro für den Ausbau zur Verfügung", sagt Butzen. In unmittelbarer Nähe, auf dem Grundstück der alten Feuerwache, soll außerdem der Bau eines Wohn- und Geschäftshauses mit zehn Wohnungen fortgesetzt werden. Weitere Bauprojekte für das Jahr 2018: Der Ausbau des Radwegs entlang des Steeger Dyks wird fertig, die Straßenbahnschienen Auf dem Graben sollen entfernt werden, für den Gewerbepark Den Ham tritt der Bebauungsplan in Kraft, und der Kindergarten Leuther Straße bekommt mehr Kapazitäten für Kinder unter drei Jahren. Doch auch die Großen können in diesem Jahr profitieren. Für das Jugendzentrum "Türmchen" konnte eine weitere Stelle für eine Sozialarbeiterin geschaffen werden, die in den nächsten Monaten besetzt werden soll. "Das Ziel ist, dass die Jugendlichen dort auch eine weibliche Ansprechpartnerin haben", sagt Butzen. Zusätzlich sollen die Jugendlichen den Außenbereich gegenüber am alten Wasserturm künftig für Sport und andere Aktivitäten nutzen können.

Aber auch kulturell hält 2018 für die Hülser einiges bereit. Wie jedes Jahr wird es im September wieder den Bottermaat und das Weinfest geben, die Frühjahrskirmes im Mai und im Dezember den Adventsmarkt auf der Burg. Zusätzlich sind bisher zwei verkaufsoffene Sonntage geplant.

(atrie)
Mehr von RP ONLINE