Hüls: Die Busfahrerin hat die Vorwürfe einer Mutter zurückgewiesen

Ärger nach Fahrt im Ferienexpress: Schluff ist repariert: Fahrerin bestreitet Vorwürfe

Nach den Vorwürfen einer Mutter, schildert nun die Busfahrerin den Vorfall aus ihrer Sicht.

(bk) Bei einer Fahrt des Schluff-Ferienexpress zum Hülser Berg hatte es wie berichtet am Mittwoch Schwierigkeiten gegeben. Wegen eines technischen Defektes war die historische Dampflok nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Eine Mutter, die mit ihren drei kleinen Kindern am Hülser Berg war und mit dem Ferienexpress zurück nach Hüls fahren wollte, schilderte den beschwerlichen Heimweg und beschwerte sich über die mangelnde Hilfsbereitschaft einer Busfahrerin, die die gestrandeten Fahrgäste zum Nordbahnhof bringen sollte. Auch auf der Internetseite der SWK machte sie ihrem Ärger Luft.

Wie angekündigt, recherchierten die SWK-Mitarbeiter gestern den Vorfall und sprachen mit der betroffenen Busfahrerin. Sie war als Reservistin eingesprungen und hatte die für sie unbekannte und wegen der besonderen Verkehrsführung in Hüls schwierig zu fahrende Strecke übernommen.

  • Der Schluff ist besonders bei Kindern
    Böses Ende nach Fahrt mit Ferienexpress : Mutter mit Kleinkindern am Hülser Berg stehengelassen

„Die Busfahrerin hat uns berichtet, dass sie mehrmals und mit verschiedenen Handys versucht habe, in dieser besonderen Situation Kontakt zur Leitstelle aufzunehmen. Sie war aber wohl in einem Funkloch. Erst als ein Linienbus kam, schaffte es der Kollege, die Leitstelle anzufunken“, sagt SWK-Sprecherin Dorothee Winkmann. Weil sich die Fahrerin nicht auskannte, habe die Leitstelle einen Verkehrsmeister im Außendienst an die Nieper Straße geschickt, um den Bus sicher zum Ziel zu leiten. „Alle Schluff-Haltestellen wurden anschließend vom Bus angefahren. Natürlich kam es zu zeitlichen Verzögerungen“, erklärt Winkmann und meint weiter: „Die Fahrerin hat alles versucht, diese unglückliche Situation zu meistern. Die Stimmung bei den Fahrgästen war angespannt und eine Kommunikation mit der aufgeregten Mutter wohl schwierig.“ Offen bleiben für sie die Fragen, warum die Mutter nicht den Linienbus genommen oder ein Taxi gerufen hat.

Der Schluff konnte gestern erfolgreich repariert werden. Er ist am Sonntag wie angekündigt im Einsatz.