Krefeld: Horten-Umbau hat bereits begonnen

Krefeld : Horten-Umbau hat bereits begonnen

Im November 2014 soll das Ostwall Carree am Ostwall eröffnen. Im Inneren hat der Abriss der letzten Einbauten bereits begonnen. Der Berliner Investor Joachim Tenkhoff erhofft die Baugenehmigung in den nächsten 14 Tagen.

Joachim Tenkhoff, Geschäftsführer von Tenkhoff Properties in Berlin, ist guten Mutes. Sein Krefelder Projekt ist voll vermietet, jetzt geht es in die konkrete bauliche Sanierung. An der Gebäuderückseite an der Lohstraße stehen große Container mit Schutt. Im Inneren des ehemaligen Horten-Warenhauses hat der Innenabriss bereits begonnen. Alle Einbauten wie Rigipswände, die noch nicht beim Auszug im Sommer 2010 entfernt worden waren, werden jetzt herausgerissen. Auch die Zwischendecken werden abgenommen. Alle bisherigen Maßnahmen sind genehmigungsfrei. Die Planungen sehen aber auch neue Löcher für Eingänge und Fahrstühle vor, die Statik des Rohbaues wird dadurch verändert. Dafür braucht Tenkhoff eine Baugenehmigung von der Stadt. Er erwartet, dass sie bis in 14 Tagen vorliegen wird.

Die für Horten-Kaufhäuser typische Kachelfassade nach Entwürfen des Architekten Egon Eiermann wird in Kürze am Ostwall verschwinden. Foto: Strücken,Lothar

Im Moment wird nur im Inneren gearbeitet. Aber bereits jetzt sind die Gehwege im Carree St.Anton-Straße, Ostwall, Rheinstraße gesperrt, der Fußgängerüberweg vom Theaterplatz über die St. Anton-Straße ist ebenfalls abgesperrt. Bis September wird die typische Kachelfassade nach Entwürfen des Architekten Egon Eiermann, der in Krefeld auch das Stadthaus entworfen hat, abgerissen. Bis Weihnachten, so versichert Joachim Tenkhoff, wird das Gebäude bereits die neue Fassade bekommen haben. Dann erinnert nichts mehr an die Vergangenheit als Horten-Warenhaus, dann beginnt eine neue Zukunft als Ostwall Carree.

Helmut Horten (Mitte) bei der Eröffnung der Krefelder Horten-Filiale am 23. April 1970. Der Kaufhauschef war im Rolls-Royce vorgefahren. Foto: Axel Gayk

In der Firmenpräsentation wird der Standort des Ostwall Carrees so beschrieben: Es "befindet sich an prominenter Stelle an der Ecke Ostwall / Rheinstraße und somit am Beginn der Fußgängerzone von Krefeld. Das Ostwall Carree wird mit seiner ausdrucksvoll gestalteten Fassade mit transparenten Elementen den Standort erheblich aufwerten."

Nach Abbau der alten Haustechnik startet parallel der Innenausbau. In den vier oberirdischen und einem Kellergeschoss entstehen insgesamt Mietflächen von 16 440 Quadratmetern. Ankermieter ist der Textilhändler Primark, der allein 10 700 Quadratmeter nutzen wird. Im Erdgeschoss wurden 940 Quadratmeter Verkaufsfläche an die Drogeriemarktkette Rossmann vermietet, die bisher gleich um die Ecke eine Filiale an der Rheinstraße 84 unterhält. Die Flächen im ersten und zweiten Obergeschoss sind für die Spielwarenkette Toys"R"Us vorgesehen. Weitere Flächen im dritten Stock wird der Fitnessbetreiber Fit4U belegen. Wenn das Haus im November 2014 eröffnet, werden rund 40 Millionen Euro investiert worden sein. Ab Herbst 2013 kommen der Umbau der Haltestelle Rheinstraße und der Neubau der Passagen zwischen Ostwall und Peterstraße dazu. Die Einzelhändler befürchten ein Verkehrs-Chaos.

(RP)
Mehr von RP ONLINE