1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Hollandmarkt in Uerdingen: Krefelds erstes Event nach Corona

Verkaufsoffener Sonntag in Uerdingen : Krefelds erstes Event - Hollandmarkt trotzt dem Regen

Der erste verkaufsoffene Sonntag in Uerdingen war ein voller Erfolg. Viele Besucher kamen zum Hollandmarkt in Uerdingen. Am Nachmittag setzte dann starker Regen ein.

Trotz starken Regens und entsprechendem Besucherschwund waren Händler und Organisatoren insgesamt zufrieden mit dem Holland-Markt in Uerdingen am gestrigen Sonntag. Nach starkem Beginn und guten Umsätzen sorgte ein Gewitter mit Regenfront ab etwa 15 Uhr für einen Bruch.

„Bis zum Regen ist es wirklich hervorragend angelaufen. Wir hatten schon um 11 Uhr eine volle Innenstadt, obschon weder der Markt noch die Geschäfte zu diesem Zeitpunkt geöffnet waren. Die Besucher waren auch sehr dizipliniert und haben sich sehr gut an die einschlägigen Corona-Regeln gehalten“, bilanzierte der Vorsitzende des organisierenden Kaufmannsbundes, Uwe Rutkowski, während des Gewitters.

Auch der Organisator von Niederländischer Seite, Henk Terhennepe, war trotz des Wetters zufrieden. „Wir können vieles beeinflussen, das Wetter aber nicht. Unter den gegebenen Umständen war und ist es sehr gut. Klar, wenn den ganzen Tag so wenige Leute kommen wie im Moment, dann machen wir keine guten Umsätze. Trotzdem sind Organisation und Ort sehr gut“, befand der Händler, während starker Regen auf seinen Süßigkeitenstand prasselte.

  • Sie organisieren den Hollandmarkt in Uerdingen:
    Erster verkaufsoffener Sonntag in Krefeld : Lakritz und Matjes - Hollandmarkt in Uerdingen
  • Stephan Kisters in seinem Spargelfeld. Er
    Bilanz der Spargelgenossenschaft Walbeck : Spargelbauern blicken zufrieden zurück
  • Polizei und Ordnungsamt zeigten in der
    Bahnstadt Opladen : Regen, starke Polizei-Präsenz: keine Corona-Party

Einige Besucher trotzten auch der Witterung und freuten sich über die Abwechslung nach langer Corona-Pause. „Wir wollten einfach mal raus. Es ist lange her, dass man Uerdingen so besuchen konnte. Der Regen zeichnete sich schon ab, als wir los gegangen sind. Aber wir wollten trotzdem los. Wir haben schon gegessen, ein bisschen eingekauft und sind zufrieden“, erzählte die Uerdingerin Verena Feige.

Und auch Lana Rolff aus Stratum, die mit ihrem Freund auf dem Markt war, ließ sich nicht vom Wetter schocken. „Wir waren ohenhin unterwegs und wollten einfach mal vorbei schauen. Ich finde es sehr schön, und jetzt hört es ja auch gerade auf“, befand die junge Frau, obschon sich der nachlassende Regen wenig später als kurze Pause herausstellte.

Dennoch, insgesamt fällt die Bilanz zufriedenstellend aus. „Die Zusammenarbeit ist super, Absprachen werden von beiden Seiten eingehalten und wir haben schon für kommendes Jahr die nächste Aufgabe vereinbart“, erzählte Rutkowski und Terhennepe fügte hinzu: „Wie schön es hier ist, zeigt schon die Tatsache, dass jeder Aussteller am Morgen ein Stück frischen Apfelkuchen und einen Kaffee bekommen hat. Das eigentlich traditionelle gemeinsame Frühstück war aus bekannten Gründen ja leider nicht möglich.“

Im kommenden Jahr jedoch hoffen Händler, Organisatoren, Besucher und Geschäftsinhaber in der Uerdinger Innenstadt auf besseres Wetter und dann noch bessere Umsätze.