Hochzeit: Elisa Rossignoli und Raphael Peter vom Theater Krefeld

Krefeld : Hochzeit in den Theaterferien

Viele Jahre lang war der Tanz ihr Leben: Jetzt beenden Elisa Rossignoli und Raphael Peter ihre Karierre. Sie werden heiraten und ein neues Leben beginnen. Er lernt Erzieher.

Ihren dritten Geburtstag hat sie innig herbeigesehnt, um endlich Tanzunterricht zu bekommen. Elisa Rossignoli hat die Willenskraft nie verloren. Sie hat im Interview einmal gesagt: „Wenn ich nicht mehr auf der Bühne tanzen kann, dann will ich damit abschließen.“ Eine Folgekarriere als Tanzlehrerin oder Choreografin hat sich die Tänzerin des Gemeinschaftstheaters nie vorstellen können. Jetzt ist soweit für einen radikalen Schnitt: Sie verlässt die Compagnie – gemeinsam mit Raphael Peter.

So schwer ihnen der Abschied vom Ensemble auch fällt, so sehr freuen sich Elisa Rossignoli und Raphael Peter auf ihre gemeinsame Zukunft – und ihre Hochzeit in den Theaterferien. Die Italienerin und der Schweizer blicken auf sechs gemeinsame Spielzeiten im Ensemble von Robert North zurück, Elisa Rossignoli hat sogar insgesamt elf Jahre am Gemeinschaftstheater getanzt. Vier RP-Theateroscars hat in dieser Zeit bekommen, und auch Raphael Peter ist mit dem Publikumspreis als bester Tänzer ausgezeichnet worden. Außerdem haben beide den Förderpreis der Theaterfreunde Krefeld und Mönchengladbach erhalten.

Elisa Rossignoli verlässt gemeinsam mit Raphael Peter das Theater. Die beiden werden im Sommer heiraten. Foto: Matthias Stutte

Ein Bühnenpaar waren beide lange Zeit nicht. In Robert Norths Choreografie „Nuevo Tango“ hatte Raphael erstmals die Partie des Liebhabers, den eifersüchtigen Mann Rossignolis gab Alessandro Borghesani. Für beide Künstler ist „Carmen“ eine der herausragenden Choreografien, aber auch „Carmina Burana“, „Rhapsodie und Rumba“, „Der Tod und das Mädchen“ und „Romeo und Julia“. Dem Publikum am Niederrhein haben Rossignoli und Peter viele berührende, leidenschaftliche und poetische Momente geschenkt, in vielen Ballettabenden konnten sie immer wieder mit großen solistischen Parts begeistern. Rossignoli beeindruckte mit zarter, mädchenhafter Anmut. Dass sie eine tiefe Leidenschaft für Spaghetti Carbonara hat, sieht ihr niemand an. Ihre Kondition in der spielfreien Zeit hat sie mit viel Schwimmen, mit Walking und Laufen gehalten. „Sie tanz, hebt ab, schwebt und bleibt drei Minuten in der Luft“, hat Heinrich Rungelrath, Vorsitzender der Krefelder Theaterfreunde einmal in einer Laudatio auf die Italienerin gesagt. Tanz hat immer ihr Leben bestimmt, auch Mutter und Großmutter waren Tänzerinnen und haben an der tanzakademie Teatro Nuovo studiert. Auch Elisa Rossinoli ist dort ausgebildet worden. Mit 13 Jahren hat sie ihre Geburtsstadt Verona und die Familie verlassen und ist nach Turin gegangen. Dort wurde sie von Robert North entdeckt.

Der gebürtige Schweizer Raphael Peter sieht seine berufliche Zukunft als Erzieher. Foto: Matthias Stutte

Raphael Peter ist 1990 in der Schweiz geboren und erhielt seine Ausbildung an der École de Danse Duse in Luzern. 2002 ging er an die Ballettschule des Opernhauses Zürich und tanzte ab 2006 an der Ballettakademie München. „Dass ich als Junge in der Minderheit war, darunter habe ich nie gelitten“, sagt er.

Für das junge Ehepaar gibt es nun vorerst eine Zukunft ohne Ballett. Peter will seine Tanzschuhe vorerst an den Nagel hängen und im Herbst eine Ausbildung zum Erzieher machen. Elisa Rossignoli hat sich für die Zukunft alles erst einmal offen gehalten und ist gespannt darauf, wie es weitergeht – ob mit Ballett, oder ohne. Für das Paar steht vor allem das gemeinsame Glück im Vordergrund.

Mehr von RP ONLINE