1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Krefeld: Heimatbund Uerdingen bereit zum Umzug

Krefeld : Heimatbund Uerdingen bereit zum Umzug

Die Kisten sind gepackt, die Möbel zerlegt: Noch in diesem Jahr will der Heimatbund mit dem Heimatmuseum vom Brempter Hof in sein neues Domizil im Bügeleisenhaus an der Ecke Am Zollhof und Bruchstraße umziehen.

Der Uerdinger Heimatbund ist bereit für den großen Umzug. Bekanntlich muss der Verein von seinem bisherigen Domizil im Seitentrakt des Brempter Hofs ins "Bügeleisenhaus" an der Ecke Am Zollhof und Bruchstraße umziehen, weil die alte Hofanlage an der Alten Krefelder Straße verkauft wird. "Ich gehe davon aus, dass der Kaufvertrag noch in diesem Jahr unterschrieben wird", sagt Elmar Jakubowski, Vorsitzender des Heimatbunds und CDU-Bezirksvertreter.

 Dietmar Ortmanns und Elmar Jakubowski beim Kistenschleppen im ehemaligen Sekretariat des Heimatbunds.
Dietmar Ortmanns und Elmar Jakubowski beim Kistenschleppen im ehemaligen Sekretariat des Heimatbunds. Foto: Lammertz Thomas

Gähnend leer präsentieren sich die Räume des Heimatmuseums im Obergeschoss des denkmalgeschützen Trakts im Brempter Hof. Dabei kommt der immer noch gut erhaltene Parkettboden wunderbar zur Geltung. Im Erdgeschoss stehen die Umzugskisten, vollgepackt mit Bildern, Urkunden, Büchern Fahnen und vielen historischen Exponaten des Museums. Die meisten Möbel sind zerlegt und warten auf ihren Abtransport. "Wir wollen hier mit Hilfe vieler unserer Mitglieder noch in diesem Jahr alles geräumt haben", erklärt Geschäftsstellenleiter Dietmar Ortmanns.

 An der Eingangstür zum Bügeleisenhaus grüßt die Bleiverglasung von Pitt van Treeck mit dem ehemaligen Uerdinger Obertor.
An der Eingangstür zum Bügeleisenhaus grüßt die Bleiverglasung von Pitt van Treeck mit dem ehemaligen Uerdinger Obertor. Foto: Lammertz Thomas

Im "Bügeleisenhaus" sind die Sanierungsarbeiten unterdessen so gut wie abgeschlossen. Der markante Schrank, der wieder die Exemplare der Herbertz-Bibliothek aufnehmen soll, steht schon im Erdgeschoss der ebenfalls unter Denkmalschutz stehenden ehemaligen Gaststätte, die mehr als fünf Jahre lang leergestanden hatte. Gleich hinter der Eingangstür wurde zuletzt ein schönes Bleiglasfenster von Pitt van Treeck eingesetzt, das das Uerdinger Obertor zeigt. Es stammt aus der früheren Gaststätte Hofer an der Traarer Straße und war im Brempter Hof gelagert. "Hier im Erdgeschoss werden die Archive sowie ein Besprechungsraum und Büros untergebracht", sagt Jakubowski. Das Spülbecken, der Kühlschrank und das Heißwassergerät für die Kaffeeküche werden täglich erwartet. In die markante Nische soll das Uerdinger Wappen über einem alten schönen Stuhl aufgehängt werden.

 Im Erdgeschoss des Bügeleisenhauses: Elmar Jakubowski am Schrank für Teile der wertvollen Herbertz-Bibliothek.
Im Erdgeschoss des Bügeleisenhauses: Elmar Jakubowski am Schrank für Teile der wertvollen Herbertz-Bibliothek. Foto: Lammertz Thomas
  • Für 2022 hat Krefelds Stadtkämmerer Ulrich
    Paket „Krefeld macht Sport“ : 450.000 Euro für Krefelder Sportvereine
  • Test Center Mies van der Rohe
    Aus für kostenlose Bürgertests : In Testcentern „lagen die Nerven blank“
  • Starkes Team (v.l.): Angelique Janßen, Julia
    Neues Programm am Helios : Kinder mit Diabetes-Typ-1 werden fit für die Schule

Das Obergeschoss, das bereits fertig saniert und mit einem Kunststoffboden in Holzoptik ausgelegt ist, wird das Heimat- und Industriemuseum des Uerdinger Heimatbunds aufnehmen. In einem Nachbarraum wird der Schatzmeister des Vereins, Matthias Schieferbein, sein kleines Reich haben.

Aus dem Dachgeschoss mussten Müllmengen entfernt werden, für die zwei sieben Kubikmeter fassende Container nötig waren. "Dafür haben wir das Dach oben öffnen müssen", sagt Ortmanns. Das Dachgeschoss wird künftig als Lager dienen. Immer wieder waren die Sanierer von unerwarteten Schäden überrascht worden, die die Arbeiten verzögert und verteuert haben. "Dazu muss ich sagen, dass uns nicht nur heimische Firmen, sondern auch Oberbürgermeister Frank Meyer und Bezirksvorsteher Jürgen Hengst unterstützt haben", merkt Jakubowski an.

Zwischen den Geschossen legt Stukkateur Steffen Nix von der Firma Zündorf mit Kalkputz, Kalkklette und Dolomitspachtel letzte Hand an; das Material wird nacheinander auf die Wände geputzt - "nach Empfehlung unseres Architekten Karl-Heinz Petermann", erklärt der Vereinsvorsitzende.

Wenn jetzt in Kürze die Endreinigung abgeschlossen ist und Telefon und Computer angeschlossen sind, kann der Umzug beginnen.

Für Spenden ist der Uerdinger Heimatbund nach wie vor dankbar: Sparkasse Krefeld DE 12 3205 0000 0060 0223 65 oder Volksbank Krefeld DE 24 3206 0362 2050 0320 11.

(RP)