1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Krefeld: Großprojekt "Carmina Burana"

Krefeld : Großprojekt "Carmina Burana"

Es werden Festtage für Freunde des großen Chorwerkes über Fortuna, Glück, Wein und Liebe: Das Maria-Sibylla-Merian-Gymnasium studiert mit drei Chören die Carmina Burana ein. Anlass: das Jubiläum Schule.

Zu ungewohnter Zeit erklingt am Samstagmittag stimmgewaltiger Gesang aus der Aula des Maria-Sibylla-Merian-Gymnasiums (MSM). Kinder, Erwachsene und Mitglieder mehrerer Chöre proben für die Carmina Burana. Die Schüler der fünften Klasse nehmen erstmals an den Proben teil und sind begeistert. Rund 120 Sängerinnen und Sänger treffen sich seit Sommer 2010 an jedem zweiten Freitag in der MSM-Aula, wo sie unter der versierten Leitung von Christoph Scholz, Kirchenmusiker in Oppum, an den "Carmina Burana" von Carl Orff proben.

Das Besondere daran: Neben den Chören "Unisono" und Cantate Krefeld treffen wir hier auch auf Mitglieder der MSM-Schulgemeinde. Es war ein Glücksfall der zu diesem Projekt Carmina Burana führte. Die Idee geht auf Musiklehrerin Veronika Oyen-Rademacher zurück, die im Rahmen der Feiern zum 50-jährigen Bestehen der Schule nach einem Höhepunkt suchte.

Gleichzeitig suchte der Oppumer Kirchenmusiker Christoph Scholz nach einem Projekt seiner Chöre gemeinsam mit Schülern. So entstand die Zusammenarbeit für die Carmina-Burana-Aufführung.

  • Krefeld : Welterfolg Carmina Burana
  • Klosterbibliothekar Heiner Gerken, Referentin Gertrud-Brück-Gerken und
    Malerin und Naturforscherin : Knechtstedener Bibliotheksabend zu Maria Sibylla Merian
  • Krefeld : MSM ist wieder erfolgreichste Sportschule

Veronika Oyen-Rademacher fand Unterstützung bei ihren Kollegen Christiane Heinrich und David Cavelius, die bei den Aufführungen am 2. und 3. Juli im Rahmen der Reihe "Kultur Punkt Friedenskirche den" Klavierpart spielen werden, während 40 Kinder unter der Leitung von Veronika Oyens Leitung den Part der "Ragazzi" übernehmen.

Christoph Scholz schließlich regte die Umrahmung der professionellen Aufführung durch ein interdisziplinäres Projekt an. 14 Kollegen des MSM erarbeiten im Unterricht Teilaspekte. Daraus werden szenische Collagen erwachsen, die jeweils vor den Konzerten dargeboten werden sollen.

"Bei dem Projekt bringen sich auch die Schüler ein", erläutert Christoph Scholz. "Sie werden die alten mittelalterlichen Tänze den modernen Tänzen gegenüber stellen." Scholz weiter: "Vor allem aber lernen und profitieren sie von der Chorerfahrung der Choristen von Cantate und dem Chor Unisono und bringen ihren Enthusiasmus, ihr Interesse und natürlich ihre zumeist noch auszubildenden Stimmen mit ein."

Parallel zu der musikalischen Erarbeitung der Carmina Burana sind die Texte der mittelalterlichen Gedichtsammlung Gegenstand eines interdisziplinären Programms. Mit der Aufführung verbunden werden Schülerarbeiten aus den Fächern Kunst, Literatur und Musik mit bildender Kunst, Schauspiel, Tanz etc. dargestellt.

Diese werden im Laufe des Schuljahres von Lehrern/-innen des MSM mit ihren Klassen erarbeitet. Die Texte sind auch Gegenstand des Latein- und Deutschunterrichtes.

(RP)