Krefeld: Glaubensstreit unter Syrern: Junge mit Messer verletzt

Krefeld: Glaubensstreit unter Syrern: Junge mit Messer verletzt

Am Samstag hat ein 16-Jähriger einen 14-Jährigen mit einem Messer angegriffen und mit einem Stich in den Bauch schwer verletzt. Nach vorläufigen Ermittlungsergebnissen war ein Streit über die richtige Auslegung des Islams Auslöser für die Auseinandersetzung. Sowohl bei dem Opfer als auch bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um Flüchtlinge aus Syrien.

Wie die Polizei weiter mitteilt, begann der Streit zwischen den beiden Jugendlichen gegen 16.15 Uhr in einem Geschäft an der Hochstraße. Plötzlich zog dann der ältere von beiden ein Messer und stach zu. Beide verließen daraufhin den Tatort.

Das Opfer lief zunächst zu Fuß in Richtung eines Krankenhauses und wurde dabei von einer Zeugin angesprochen; die Frau machte den Jungen auf die Wunde aufmerksam. Zwischenzeitlich war die Polizei auf den Vorfall aufmerksam geworden und fahndete nach den beiden. Den Verletzten fanden die Beamten schließlich und riefen den Notarzt zur sofortigen Behandlung des Jungen. Danach kam er stationär ins Krankenhaus. Lebensgefahr bestand laut Polizei zu keinem Zeitpunkt; insofern geht die Polizei nicht von Tötungsabsicht aus.

  • Vorfall in Krefelder Innenstadt : Jugendlicher mit Messer attackiert und schwer verletzt

Der Tatverdächtige wiederum meldete sich etwa zwei Stunden nach der Tat selbstständig auf einer Polizeiwache. Er befindet sich derzeit im Polizeigewahrsam. Die Polizei ermittelt nach eigenen Angaben in alle Richtungen, der Staatsschutz ist eingeschaltet.

(vo)