Gedenkveranstaltung: Ginkgo-Bäumchen aus Hiroshima

Gedenkveranstaltung: Ginkgo-Bäumchen aus Hiroshima

Gingko-Bäume haben es den Menschen angetan: Goethe verewigte ihn in einem Gedicht - unser Foto zeigt Ginkgo-Blätter auf dem Bogen mit der Handschrift von Goethes Gedicht "Ginkgo biloba" (aufbewahrt im Goethe-Museum Düsseldorf).

Der Baum gilt als Heilpflanze und Glücksbringer. Eine anrührende Geschichte stammt aus Hiroshima: Dort wurde beim Atombombenangriff am 6. August 1945 auch der bei Japanern berühmte Shukkei-en-Garten zerstört - wie durch ein Wunder überlebte ein Ginkgo-Baum, der noch im selben Jahr frische Triebe hervorbrachte. Das Krefelder Friedensbündnis stiftet nun anlässlich des Jahrestages ein Ginkgo-Bäumchem, das aus dem Samen jenes Baumes im Shukkei-en-Garten hervorgegangen ist.

(vo)