Krefeld: Gewerbeanzeiger: Krefeld ist trotz Rückgang im Plus

Krefeld: Gewerbeanzeiger: Krefeld ist trotz Rückgang im Plus

2175 Personen haben 2017 vor Ort ein Gewerbe angemeldet.

Gewerbetreibende scheinen in Krefeld einen längeren Atem zu haben als im restlichen Regierungsbezirk Düsseldorf: Die Zahl derer, die ihr Gewerbe in der Seidenstadt im vergangenen Jahr abgemeldet haben ist im Vergleich zu 2016 um 2,1 Prozent rückläufig. Das gilt sowohl für diejenigen, die ihr Geschäft in eine andere Stadt verlegt, als auch für die, die ihr Gewerbe ganz aufgegeben haben. Im Regierungsbezirk ist die Gesamtzahl um 3,1 Prozent gestiegen. Das teilte das Landesamt für Datenverarbeitung und Statistik (IT.NRW) in seinem aktuellen Gewerbeanzeiger mit.

Die Zahl der Gewerbeanmeldungen ist in Krefeld um 0,5 Prozent auf 2175 gesunken. 1923 haben sich komplett neu angemeldet, 252 ihr Geschäft aus einer anderen Kommune in die Seidenstadt verlegt. Dem stehen 2126 Abmeldungen gegenüber, von denen 1866 ihr Gewerbe komplett abgemeldet haben. Unter Strich bleiben 49 Anmeldungen mehr als Abmeldungen.

Insgesamt wurden 2017 bei den nordrhein-westfälischen Gewerbeämtern 147.911 Gewerbe angemeldet. Wie die amtliche Statistikstelle des Landes mitteilt, waren das zwei Prozent weniger als 2016. Die Zahl der Gewerbeabmeldungen war im vergangenen Jahr mit 140763 um 3,2 Prozent niedriger als im Jahr 2016.

  • Kreis Mettmann : Kreis: Zahl der Gewerbeanmeldungen sinkt

Die meisten Anmeldungen waren Neuerrichtungen (124.409; minus 1,2 Prozent gegenüber 2016); dabei handelte es sich in 28.832 Fällen (plus 2,4 Prozent) um Betriebsgründungen, bei denen aufgrund der voraussichtlichen Beschäftigtenzahl oder der Rechtsform eine größere wirtschaftliche Substanz vermutet werden kann. Den größten Anteil an der Gesamtzahl der Gewerbeanmeldungen hatte der Bereich "Handel; Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen" mit 36.809 Gewerbeanmeldungen (minus 1,9 Prozent), gefolgt vom Baugewerbe mit 18.314 Anmeldungen (minus 6,2 Prozent).

Bevorzugte Rechtsform war mit 111.785 Gewerbeanmeldungen (minus 2,8 Prozent) das Einzelunternehmen. In 20.603 Fällen (plus 0,4 Prozent) wurde eine GmbH und in 14.601 Fällen (plus 2,8 Prozent) eine Personengesellschaft angemeldet.

Der Anteil der von ausländischen Staatsangehörigen neu angemeldeten Einzelunternehmen lag bei 28 Prozent, dabei waren Gewerbetreibende mit polnischer (24,3 Prozent), türkischer (16,8 Prozent) und rumänischer (11,8 Prozent) Staatsangehörigkeit am häufigsten.

(sti)