1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Krefeld: Gesucht: Kreative Ideen für die Gestaltung der Innenstadt

Krefeld : Gesucht: Kreative Ideen für die Gestaltung der Innenstadt

Bis zum 25. Juni können auch Bürger Vorschläge einreichen, die unter stadtplanerischen Aspekten unter die Lupe genommen werden.

Die Innenstadt soll aufblühen - mit, vor allem aber auch dank der Krefelder Bürger. Ab sofort können diese bis zum 25. Juni konkrete Ideen einreichen, wie sich die Innenstadt verbessern könnte. Alle werden unter stadtplanerischen Aspekten genau unter die Lupe genommen, am Ende trifft eine Jury eine Entscheidung und wählt bis zum 11. Juli fünf Vorschläge aus. Diese wiederum werden dann auf einer Crowd-Funding-Plattform präsentiert, auf der für ihre Realisierung Geld gesammelt wird. Crowd-Funding bedeutet "Schwarm-Finanzierung". Das heißt, das Geld kommt von den Bürgern selbst.

Besonderes Bonbon bei "Gestalte deine Innenstadt": Über das Förderprogramm "Stadtumbau West" kommen jeweils 50 Prozent der erforderlichen Summe hinzu. "Und sollte es dann immer noch nicht reichen, es aber Sinn machen, können wir von der Immobilien- und Standortgemeinschaft Lebendige Innenstadt Krefeld nachsteuern", sagt Christoph Borgmann. Der Vorsitzende der Gemeinschaft stellte das Projekt nun zusammen mit Uli Cloos, Fachbereichsleiter Stadtmarketing, City-Managerin Christiane Gabbert und Andree Haack, Geschäftsbereichsleiter Existenzgründung und Unternehmensförderung der IHK Mittlerer Niederrhein, vor.

"Die Gedanken sind frei" könnte es auch heißen, denn "die Bürger sollten alle Schranken beiseite räumen und sich nicht eingeschränkt fühlen", so Cloos. Gesucht und gefördert werden kreative und innovative Projekte zur Aufwertung der Innenstadt, also innerhalb des Stadtrings, sowie Projekte, die Krefeld digital erlebbar machen. Die jeweiligen Ideen sollen zur Attraktivitätssteigerung des Standortes Innenstadt beitragen. Die Projekte können beispielsweise Ideen liefern zur Gestaltung der Fußgängerzone, zur Aufwertung von Einzelhandelslagen oder um die Aufenthaltsqualität von Straßen und Plätzen zu verbessern. Denkbar sind auch Aktionen und Maßnahmen, die auf eine positive Imagebildung abzielen. Allerdings müssen diese auf eine real wahrnehmbare Aufwertung der Innenstadt ausgerichtet sein. Cloos: "Wir erhoffen uns dadurch neue Impulse, die dazu beitragen, die Aufenthaltsqualität und somit die Verweildauer in der City zu erhöhen. Die Innenstadt bildet für einen Besucher den ersten Eindruck für die gesamte Stadt, ist also sehr wichtig."

Aus vielen kreativen Ideen können neue Projekte entstehen: "Maßnahmen zur Stärkung der Quartierskultur, zur Aufwertung des Stadtbildes, zur Identitäts- und Imagebildung - auch digital, und hinsichtlich Sauberkeit und Sicherheit", heißt es auf der Website. Jeder kann teilnehmen und seine Ideen einreichen. "Der Krefelder meckert ja bekanntlich gerne, spricht man ihn dann aber auf eigene Ideen an, wird es meist dünn und leise. Jetzt könnten also alle Mahner, Meckerer und Besserwissen loslegen und uns mit ihren kreativen, verrückten Ideen überzeugen, auf die wir vielleicht gar nicht gekommen wären", sagt Borgmann. Wichtig sei jedoch, dass die Ideen sich schon irgendwie umsetzen lassen: "Eine Vorschlag für ein Schwimmbad in der Dionysius-Kirche bringt uns also nicht wirklich etwas."

Anstoß für das Projekt gab Julian Petrin von Urbanista. Der in der Fachrichtung Stadtplanung promovierte Ingenieur und Visionär hatte die Krefelder Macher auf einer Veranstaltung überzeugt. Haack: "Laut Petrin gelingt eine erfolgreiche Innenstadt-Entwicklung am besten mit der Einbindung der Bürger. Sie sollen sich mit ihrer Stadt identifizieren und sich Gedanken machen, wie sie die Innenstadt gestalterisch weiterentwickeln könnten. Man könnte sagen, das Gold steckt in den Köpfen der Bürger - und an dieses Gold wollen wir heran." Sollte sich herausstellen, dass ein Projekt überhaupt nicht ankomme, also auf der Crowd-Funding-Plattform viel zu wenig Geldeingänge zu verzeichnen sein, würde dies nicht realisiert werden. Das Geld würde in diesem Fall an die Einzahler zurückgehen.

Alle Infos, die Ausschreibungsunterlagen und das entsprechende Formular stehen auf https://krefelder-perspektivwechsel.de/projekt/ideenwettbewerb-gestalte-deine-innenstadt.

(RP)