Moderner Schulneubau in Krefeld Gläserne Wände fürs Klassenzimmer

Krefeld · Der Neubau der Gesamtschule Oppum präsentiert sich als hochmoderner, architektonisch ambitionierter Entwurf. Er ist nach neuesten pädagogischen Konzepten gestaltet – aus Fluren werden Aufenthaltszonen, Klassenzimmer haben gläserne Wände.

 Der Neubau der Gesamtschule Oppum.

Der Neubau der Gesamtschule Oppum.

Foto: Lammertz, Thomas (lamm)

Ein großes Glas, bis zum Rand gefüllt mit Schokoladentäfelchen, überreichte Oberbürgermeister Frank Meyer der Leiterin der Gesamtschule Oppum, Birgit Oelmüllers-Hoff, als kleines Dankeschön für „die harte Zeit der Bauarbeiten während der Pandemie“. Anlass war die Übergabe des Neubaus D, der als letzter nach den bereits 2020 fertig gestellten Neubauten B, C und C+ nun eröffnet wurde. Dieser enthält Unterrichts-, Differenzierungs- und Inklusionsräume für die älteren Klassenstufen. Hinzu kommen Musik-, Kunst- und PC-Räume, ein Selbstlernzentrum, das Lehrerzimmer sowie eine 400 Sitzplätze bietende Aula mit Bühnentechnik wie Lautsprecher, Beleuchtung und Beamer. Die Aula wird auch als Mensa mit Küche und Kiosk für 150 Schüler genutzt.

 Helle, transparente Innenräume in schnörkellosen Strukturen: Der Neubau der Gesamtschule Oppum präsentiert sich als schönes Stück Architektur.

Helle, transparente Innenräume in schnörkellosen Strukturen: Der Neubau der Gesamtschule Oppum präsentiert sich als schönes Stück Architektur.

Foto: Thomas Lammertz
 Die Klassenzimmer haben gläserne Wände.

Die Klassenzimmer haben gläserne Wände.

Foto: Thomas Lammertz