Krefeld: Gepard geht, Alpakaherde komplett

Krefeld : Gepard geht, Alpakaherde komplett

Im Krefelder Zoo gibt es einige Veränderungen: Das erste von drei Gepardenjungtieren ist in einen Zoo in Österreich umgezogen und der Harem von Alpakahengst Simon ist endlich komplett.

Aus dem Hamburger Tierpark Hagenbeck ist eine einjährige Alpaka-Stute angekommen und komplettiert jetzt die kleine Herde. Sie trägt den Namen "Noir", denn sie hat eine zierliche schwarze Statur. Alpakahengst Simon verteidigt neuerdings seinen Harem heftig und beißt auch schon mal zu. Mit Menschen schmust er nicht mehr. Dabei konnten Besucher früher nah an Simon herangehen und ihm den Atem ins Gesicht pusten. Heute sieht er wohl in den Besuchern Rivalen, wenn diese zu nah am Zaun stehen.

Eine Veränderung gibt es auch bei den Großkatzen: Das erste von drei Krefelder Geparden-Jungtieren ist nach Österreich in die Tierwelt Herberstein umgezogen. Dort wird der Kater bald mit mehreren anderen Katern zusammenleben. Die Jungtiere waren im Zoo Krefeld am 20. September 2009 als erster Nachwuchs bei den Geparden nach 16 Jahren ohne Zuchterfolg zur Welt gekommen. Der Wurf bestand aus vier Geparden. Ein Kater kränkelte lange Zeit und musste schon Ende vergangenen Jahres eingeschläfert werden.

Auch die jetzt noch verbliebenen Jungtiere — ein Kater und eine Katze — warten auf ihren Umzug, sie gehen nach Frankreich. Denn bald soll es in Krefeld mit der Zucht weitergehen. Eltern der Jungtiere sind Katze Caohime (gesprochen Kwiwa) aus dem Foto Wildlife Park Irland und der ältere der beiden in Krefeld lebenden Kater, der aus dem Safari Park Beekse Bergen kam.

Mehr von RP ONLINE