Krefeld: Fressnapf-Manager Glander verlässt das Unternehmen

Krefeld: Fressnapf-Manager Glander verlässt das Unternehmen

Die Geschäftsführung werden künftig Hans-Jörg Gidlewitz und Folkert Schultz gemeinsam verantworten.

Paukenschlag in der Fressnapf-Zentrale: Der bisherige Chef Alfred Glander verlässt die Fachmarkt-Kette für Tierfutter und Tierbedarf nach sechs Jahren. Der Alpener war zuvor als Einkaufschef bei Penny und Geschäftsführer bei Plus für Lebensmittel-Discounter tätig. In Glanders Amtszeit fällt der Rückzug des Fressnapf-Gründers Torsten Toeller aus dem operativen Geschäft und ein stetiges Umsatzwachstum. Mit einem Gesamtumsatz von 1,98 Milliarden Euro in 2017 wurde eine neue Bestmarke in der Unternehmensgeschichte der Fressnapf-Gruppe erzielt, gleichwohl das Ziel zwei Milliarden Euro knapp verpasst.

Über die Gründe der Trennung ist nichts bekannt. Sie sei im "beiderseitigen Einvernehmen" erfolgt, teilt Fressnapf mit. Die Geschäftsführung werden künftig Hans-Jörg Gidlewitz und Folkert Schultz gemeinsam verantworten. Die Struktur der Geschäftsleitung bleibe von diesem Schritt ebenso unberührt, wie die Position Torsten Toellers als Unternehmensinhaber und Vorsitzender des Verwaltungsrates.

"Alfred Glander hat unsere bisherige Unternehmensstrategie Challenge 2020 maßgeblich mit geprägt und operativ exzellent umgesetzt. Damit hat er bedeutenden Anteil am bisherigen Unternehmenserfolg. Für seine hervorragenden Leistungen gelten ihm mein ausdrücklicher Dank und meine Wertschätzung", sagt Torsten Toeller.

Mit Schultz werde die Geschäftsführung der Fressnapf-Gruppe nahtlos aus eigenen Reihen und mit einem strategisch starken sowie führungserfahrenen Manager verstärkt, erklärte ein Sprecher. Schultz war bereits von 2012 bis 2016 Mitglied der Geschäftsführung und verantwortete seither die strategische Entwicklung im Verwaltungsrat. "Torsten Toeller, Hans-Jörg Gidlewitz und ich werden als starkes Trio die Strategie der Fressnapf-Gruppe für die kommenden Jahre erarbeiten. Wir nennen diese Challenge 2025", sagt Schultz.

Die bisherige Strategie bilde dafür das Fundament. Darauf aufbauend werde Fressnapf in Kundengewinnungs- und Kundenbindungsprogramme investieren und die Digitalisierung des Unternehmens konsequent vorantreiben. Dabei setze er mehr denn je auf eine agile Organisation mit flachen Hierarchien und schnellen Entscheidungswegen, informiert Schultz. "Wir unterstützen unsere Mitarbeiter dabei, ihre Potenziale zu entfalten und übertragen Verantwortung, um so unternehmerisches Denken und Handeln zu fördern", sagt der Glander-Nachfolger.

(sti)