1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Krefeld: Frau wollte die Scheidung — da stach der Mann zu

Krefeld : Frau wollte die Scheidung — da stach der Mann zu

Die Polizei hat in Krefeld einen 73-jährigen Mann iranischer Herkunft wegen versuchten Mordes festgenommen. Er soll am Sonntagnachmittag versucht haben, seine Ehefrau während eines Mittagsschlafes mit einem Fleischermesser zu erstechen.

Die Frau erlitt schwere Verletzungen, bevor es der gemeinsamen Tochter gelang, den Vater vom Mordversuch abzuhalten. "Zu Auseinandersetzungen war es gekommen, nachdem die 55-Jährige angekündigt hatte, sie wolle sich scheiden lassen", erklärte Polizeisprecher Wolfgang Weidner. Das Paar, das seit 25 Jahren in Deutschland lebt, wohnte seit einiger Zeit in der gemeinsamen Wohnung getrennt. Noch hat die Polizei nicht alle Zeugen vernommen.

Nach bisherigem Kenntnisstand stellt sich der Tathergang so dar: "Als die Frau sich am Sonntagnachmittag zur Mittagsruhe in ihrem Schlafzimmer aufs Bett gelegt hatte, kam ihr Mann in das nicht, wie zu anderen Zeiten, verschlossene Schlafzimmer." Dabei habe er Fleischermesser verborgen gehalten.

"Er versuchte ohne Vorwarnung, auf seine Frau einzustechen", erklärte der Polizeisprecher. Die 55-Jährige habe sich nach Leibeskräften gewehrt. "Sie zog sich erhebliche Abwehrverletzungen zu, unter anderem wurde eine Sehne durchtrennt." Durch Schreie aufmerksam geworden, kam die erwachsene Tochter hinzu. "Sie schaffte es, den Vater wegzuziehen und von einer weiteren Tatausführung abzuhalten", berichtet Weidner.

Der 73-jährige soll mehrmals gerufen haben, dass er seine Frau umbringen wolle. Er wolle sie töten, da sie sich von ihm trennen wolle. Auch ein Nachbar aus dem Hause hatte die Schreie gehört und war sofort zu Hilfe gekommen; er hatte der Verletzten erste Hilfe geleistet.

"Einsätze zu Familienstreitigkeiten oder häuslicher Gewalt gab es bis dahin bei dieser Familie nicht", erklärte der Polizeisprecher. Der 73-jährige soll am Montag auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem Haftrichter vorgeführt werden. Die Ermittlungen dauern an.