1. NRW
  2. Städte
  3. Krefeld

Fischeln: 30.000 Besucher kamen zu Fischeln Open

Stadtfest in Krefeld-Fischeln : 30.000 Besucher und eine Premiere für den Dorfplatz

Erstmals versammelten sich Besucher rund um den Zunftbaum und entspannten vom Rummel auf der Kölner Straße. Das Stadtfest war einmal mehr ein voller Erfolg.

Das große Straßenfest Fischeln Open bot gestern die perfekte Kulisse für die Premiere des Fischelner Dorfplatzes. Erstmals in der Geschichte der Leistungsschau entlang der Kölner Straße konnte das Areal rund um den Zunftbaum seine Tauglichkeit als Treffpunkt, Biergarten und Partymeile beweisen. Bierzelt-Garnituren luden zum Beisammensein ein. Und beim traditionellen Après Open wurde bis spät in den Abend gefeiert.

Fischeln: 30.000 Besucher kamen zu Fischeln Open
Foto: Marc Mocnik/Mocnik,Mark(moc)

Punkt, Satz und Sieg für das neue Vorstandsteam des Werberings Fischeln um Vorsitzende Ivona Matic: Die Idee, den eigentlich angedachten Dorfplatz im Dreieck Anrather-/ Kölner Straße mehr in den Mittelpunkt zu rücken, und so zu zeigen, welche Aufenthaltsqualität er bieten könnte, ging auf. „Ich freue mich auch, dass wir die Après Open endlich richtig festlich begehen konnten und weg sind von der Hinterhof-Atmosphäre auf dem Parkplatz“, sagte Matic. Die Werbering-Vorsitzende zog ein positives Fazit der ersten Fischeln Open unter ihrer Regie: „Mir wurde gesagt, das Werbering-Handy würde den ganzen Tag klingeln, weil es doch immer wieder organisatorische Schwierigkeiten gibt. Aber offenbar hat alles gut funktioniert, denn das Handy war ruhig.“

Fischeln: 30.000 Besucher kamen zu Fischeln Open
Foto: Marc Mocnik/Mocnik,Mark(moc)
  • Frank Bertsche (r.) und Stefan Peeters,
    Fischeln : „Après Open“ am  Zunftbaum
  • Krefeld : 20.000 Besucher bei Fischeln Open
  • Bürgerverein : Mai-Schmuck für Zunftbaum in Fischeln

Rund 30.000 Besucher hatten am Nachmittag die Kölner Straße besucht, sich zwischen Kimplerstraße und der Feuerwehr treiben lassen, dort, wo sich Krefelds größter Stadtteil in großer und bunter Vielfalt präsentierte. Lokale Unternehmen, Vereine und karitative Einrichtungen nutzten das Fest, um für sich und das Ehrenamt zu werben.

Um in der Menge wahrgenommen zu werden, war Kreativität gefragt. Die bewies zum Beispiel der Schwimmverein Neptun mit seiner spaßigen Trocken-Schwimmstaffel: In einem großen, rechteckigen Planschbecken lag eine Matratze, die als „Wasser“ diente. Launig moderiert von Steffen Pörner hechteten die jungen Schwimmer für diese Gaudi auf die Matratze, bewältigten die kurze Strecke mit Schwimmbewegungen und klatschten den nächsten Staffelschwimmer auf der anderen Planschbeckenseite ab, der dann seinerseits ins nicht vorhandene Wasser sprang. Oder Tischlermeister Gerald Hase-Thies, der als Kulisse für sein Kinder-Spielangebot mit Schach und Mega-Kugelbahn ein riesiges, vertikal aufgebautes Schachbrett geschreinert hatte.

Fischeln Open ist auch „Neues trifft auf Bewährtes“: Die Gesellschaft Fidele Ströpp ging gestern erstmals mit der druckfrischen Einladung zu einem neuen Event an die Öffentlichkeit: Im Dezember laden die Karnevalisten zum Krimidinner in den Burghof ein, die Karten sind ab sofort im Vorverkauf erhältlich. Bewährt ist das Engagement des Bürgervereins, an dessen Stand Fischelner Gelegenheit hatten, Stellung zur Verkehrsbelastung im Ortskern zu beziehen – ein Thema, das angesichts geplanter Neubaugebiete und fehlender Umgehungsstraße die Gemüter erhitzt.

Essen und Trinken, Spaß und Spiel, Meet & Greet auf der Kölner Straße, Gaukler und Straßenkünstler, Hubschrauber-Rundflüge und dazu ein abwechslungsreiches Showprogramm auf zwei großen Bühnen: Das Organisationsteam der Fischeln Open hat wieder ein tolles Event auf die Beine gestellt.